Johannes Honsig-Erlenburg und Rolando Villazon. Foto: Wolfgang Lienbacher

Johannes Honsig-Erlenburg und Rolando Villazon. Foto: Wolfgang Lienbacher

Jetzt ist er auch noch Intendant!

Rolando Villazón ist neuer Intendant der Salzburger Mozartwoche. Für den Tenor verbinden sich so zwei Lebenslinien: Salzburg als wichtige Karrierestation und Mozart, dessen Musik ihn sehr beschäftigt.

Die Stiftung Mozarteum Salzburg hat Rolando Villazón als neuen Intendanten der Mozartwoche Salzburg präsentiert. Der Opernsänger, Regisseur und Schriftsteller übernimmt zum 1. Juli 2017 die künstlerische Leitung des renommierten Festivals und verbindet damit seine internationalen Aktivitäten als Mozartbotschafter auf ideale Weise mit der Planung und Umsetzung der Mozartwoche in Salzburg.

Die erste komplett von Villazón konzipierte Mozartwoche wird 2019 stattfinden, sein Vertrag läuft zunächst über fünf Mozartwochen bis 2023. Rolando Villazón: "Wolfgang Amadé Mozart ist einer der liebsten Freunde der gesamten Menschheit. Es gibt keinen anderen Komponisten, der gleichermaßen so bewundert und geliebt wird. Ich fühle mich glücklich, geehrt und dankbar, mich der enormen Verantwortung zu stellen, dem Meister als neuer Intendant der Mozartwoche, dem bedeutendsten Mozart-Festival der Welt, zu dienen. Dass dies in Salzburg passiert, Mozarts Geburtsort und eine Stadt, die solch wunderbaren Einfluss auf mein Leben und meine Karriere genommen hat, macht dieses Abenteuer noch besonderer. Viva Mozart!"

Johannes Honsig-Erlenburg, Präsident der Stiftung Mozarteum, unterstreicht die besondere Beziehung zwischen der Stiftung Mozarteum und dem neuen künstlerischen Leiter der Mozartwoche: Mozart und Villazón, das ist die wahrscheinlich außergewöhnlichste, gleichzeitig innigste und aufregendste Liebesbeziehung, die der Stiftung Mozarteum passieren konnte! Was für eine Chance, die sich hier bietet, Mozart in seiner Vielfalt und Tiefe neu zu entdecken! Wir danken Rolando Villazón, dass er sich mit seiner außergewöhnlichen Reputation, seiner vielfältigen Musikalität und seinem Mut auf dieses gemeinsame Abenteuer einlässt, zu einer neuen Zeit in und mit der Stiftung Mozarteum!"

Rolando Villazón beschäftigt sich seit über einem halben Jahrzehnt intensiv mit Mozarts Werk und Leben. Neben Auftritten in szenischen Produktionen in Salzburg, Wien, Mailand, London und Berlin hat er alle Konzertarien für Tenor aufgenommen und diese auf einer europaweiten Konzerttournee präsentiert. Er ist Initiator und künstlerischer Motor des von Kritik und Publikum begeistert aufgenommen und mehrfach Grammy-nominierten "Mozart-Zyklus" der Deutschen Grammophon, der die letzten sieben Opern Mozarts dirigiert von Yannick Nézet-Séguin umfasst.

Die Stiftung Mozarteum Salzburg als die wichtigste und bedeutendste Institution zur Bewahrung und Verbreitung dieses unschätzbaren kulturellen Erbes trägt die vielfältigen Facetten Mozarts in die ganze Welt. Ihr Auftrag ist es, allen Menschen und Generationen den Zugang zu Mozarts Musik, seinem Leben und seiner Persönlichkeit zu eröffnen. Dies tut die Stiftung Mozarteum als Non-Profit-Organisation in zeitgemäßer Form durch vielfältige Aktivitäten in den drei Bereichen Konzerte, Wissenschaft und Museen. Sie schlägt die Brücke zwischen Tradition und zeitgenössischer Kultur und ermöglicht wechselnde Perspektiven und neue Denkanstöße in der Auseinandersetzung mit dem Komponisten.