Primus inter Pares: Grigory Sokolov beim Klavier-Festival Ruhr. Bild: AMC Verona

Primus inter Pares: Grigory Sokolov beim Klavier-Festival Ruhr. Bild: AMC Verona

Jetzt schon den persönlichen Klaviersommer planen

69 Veranstaltungen auf 36 Podien in 22 Städten mit Weltklassepianisten wie Grigory Sokolov, Radu Lupu oder Pierre-Laurent Aimard – das Klavier-Festival Ruhr präsentiert sich auch 2017 wieder als eine Veranstaltung der Superlative.

Zwischen dem 5. Mai und 20. Juli steht dieses Mal die Vielfalt der Musik in der Neuen Welt im Mittelpunkt. Anlass ist der 80. Geburtstag von Philipp Glass; der Mitbegründer der Minimal Music wird selbst zu Gast sein und am 12. Juli im Weltkulturerbe Zeche Zollverein gemeinsam mit Maki Namekawa und Dennis Russel Davies ein Programm mit eigenen Werken spielen. Insgesamt werden über 60 Werke von 31 nord- und südamerikanischen Komponisten erklingen wie die Originalfassung von George Gershwins „Rhapsody in Blue" oder die Ouvertüre zu „Candide" von Leonard Bernstein. Neben diesem Schwerpunkt kommt natürlich auch europäisches Repertoire von Bach bis hin zu Uraufführungen (etwa von Walter Braunfels) zu seinem Recht.

www.klavierfestival.de