Jiri Belohlávek ist tot

Die Tschechische Philharmonie und mit ihr die Musikwelt trauert um den Dirigenten Jiri Belohlávek, der im Alter von 71 Jahren einer schweren Krankheit erlegen ist. Wichtige Station des gebürtigen Pragers war auch das BBC-Symphony Orchestra.

Belohlavek wurde in ein musikalisches Elternhaus in Prag geboren, sang im Kinderchor, lernte Cello und wendete sich dann dem Dirigieren zu. 1968 wurde er Assistent von Sergiu Celibidache, von 1972 bis 1978 arbeitete er in Brünn, bevor er Chef des Prager Symphonieorchesters wurde und bis 1989 bleib. Er wurde regelmäßiger Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie und dirigierte 1979 erstmals an der Komischen Oper in Berlin. 1990 bis 1992 war erstmals Chef des tschechischen Aushängeschilds unter den Orchestern, der Tschechischen Philharmonie, und wurde dies erneut im Jahr 2012. 1994 gründete er die Prager Philharmoniker und gastierte an vielen bedeutenden Orchestern, auch in den USA, er hat an der Metropolitan und am Royal Opera House Covent Garden dirgiert. Im Jahr 2006 wurde er Chefdirigent des BBC Symphony Orchestra. Belohlavek hinterlässt einige wichtige Aufnahmen, etwa seine Einspielung aller Dvorak-Symphonien und Konzerte, die 2014 bei Decca herauskam. Zudem hat er sich um das Werk von Bohuslav Martinu verdient gemacht. Und natürlich führte ihn sein Weg immer wieder zu Dvorak und Janacek.

Einen sehr informativen bebilderten Nachruf hat die Tschechische Philharmonie auf ihrer Internetseite in englischer Sprache veröffentlicht. Eine Würdigung des Dirigenten folgt im August-Heft des FONO FORUM.

http://www.ceskafilharmonie.cz/en/jiri-belohlavek-has-died/