Joyce DiDonato sagt ihre Europatournee ab. Foto: Simon Pauly

Joyce DiDonato sagt ihre Europatournee ab. Foto: Simon Pauly

Joyce DiDonato sagt Europa ab

Joyce DiDonato ist eine der überragenden Sängerinnen unserer Zeit, makellos in der Technik, warm im Timbre, beseelt in der Interpretation. Jetzt gönnt sich die Sängerin aus medizinischen Gründen eine kleine Pause.

Die US-amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato muss sich demnächst einem kleinen operativen Eingriff unterziehen und hat deshalb ihre Mitwirkung an der Tourneeproduktion von Händels Oper »Ariodante« mit dem English Concert unter Harry Bicket abgesagt, die am 14. Mai 2017 auch in der Elbphilharmonie Station macht. Weitere Häuser, die von der Absage betroffen sind, sind das Barbican London, das Théâtre des Champs-Elysées und das Theater an der Wien. Die US-Tournee, die bereits demnächst startet, wird Joyce DiDonato noch singen.

An ihrer Stelle wird die britische Mezzosopranistin Alice Coote die Titelpartie bei der Europatournee übernehmen. Coote ist dem English Concert und Harry Bicket seit langem eng verbunden und hat mit diesem Ensemble Arien aus »Ariodante« bereits für das Label Hyperion aufgenommen.

In diesem besonderen Fall der Absage nimmt die Elbphilharmonie bereits gekaufte Karten zurück und erstattet den auf der Karte aufgedruckten Preis. Joyce DiDonato weist allerdings selbst darauf hin, welch vorzüglichen Ersatz das English Concert und Harry Bicket in Alice Coote gefunden hätten.

Wer weiß, ob Karten zurück gehen? Schließlich ist die Elbphilharmonie ja selber ein Star, dessentwegen die Leute kommen. Doch wenn ja, wäre das eine gute Chance für Neugierige, die gerne mal in die Elbphilharmonie möchten, die ansonsten ja stets restlos ausverkauft ist.