2016 bestätigte sich der Preisverdacht beim KammererOrKöster. Bild: IG Jazz Burghausen

2016 bestätigte sich der Preisverdacht beim KammererOrKöster. Bild: IG Jazz Burghausen

Junge Jazzer - jetzt bewerben

Burghausen gibt dem Nachwuchs auch im kommenden Jahr eine Bühne und etwas Geld: Combos (ab drei Musiker) und Big Bands in Europa mit dem Höchstalter von 30 Jahren (1987 und jünger) sind zum Wettbewerb zugelassen. Alle Stile des Jazz sind erlaubt.

Zum neunten Mal vergibt die Interessensgemeinschaft Jazz Burghausen e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Burghausen ihren Nachwuchs-Jazzpreis. Die 48. Internationale Jazzwoche Burghausen (21. – 26. März 2017) startet wie gewohnt mit dem Finale des Nachwuchswettbewerbs. Bewerbungen werden ab sofort angenommen. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2016.

Der Nachwuchs-Jazzpreis ist mit insgesamt 9.000 Euro für einen Jazzpreis relativ hoch dotiert und daher  bei der Jazz-Jugend beliebt. Insgesamt fünf Bands präsentieren sich bei der Endausscheidung am 21. März 2017. Jede Formation gibt ein ca. 20-minütiges Konzert. Nach jeder Band zieht sich die vierköpfige Jury kurz zur Beratung zurück. Die Jury besteht aus: Prof. Joe Viera (Leitung) und den Musik-Journalisten Roland Spiegel, Ralf Dombrowski sowie Reinhard Köchl. Jedes Jury-Mitglied wählt im „Blindverfahren“ die Finalisten aus.

Ab sofort können sich Musiker für den Nachwuchs-Jazzpreis bewerben. Und so geht das: Combos (ab drei Musiker) und Big Bands in Europa mit dem Höchstalter von 30 Jahren (1987 und jünger) sind zugelassen. Alle Stile des Jazz sind erlaubt. Der 1. Platz ist mit 5.000 Euro, der 2. Platz mit 3.000 Euro und der 3. Platz mit 1.000 Euro dotiert. Die Gewinnerband eröffnet am folgenden Tag die 48. Internationale Jazzwoche in der Burghauser Wackerhalle vor großem Publikum. 2016 gewann das KammererOrköster um den Burghauser Richard Köster. Die Band präsentierte sich vor dem Auftritt von Ron Carter. 

www.b-jazz.com