Pianist Gorlatch. Foto: Kaupo Kikkas

Pianist Gorlatch. Foto: Kaupo Kikkas

Junge Pianisten in Berlin

Der Klavierbauer Bechstein betreibt eine offensive Öffentlichkeitsarbeit, bei der die 88 schwarzen und weißen Tasten die Saiten zum Schwingen bringen. Ab März gibt es eine neue Konzertreihe im Berliner Konzerthaus.

Anderthalb Jahrzehnte lang präsentierte die C. Bechstein AG im Stilwerk Berlin überwiegend junge Künstler wie Kit Armstrong, Igor Levit, Alice Sara Ott oder Martin Helmchen. Nun führt Bechstein die Reihe im Kleinen Saal des Konzerthauses fort. „Der Wechsel stellt für uns wie für die Pianisten, die hier auftreten werden, eine große Chance dar", erklärt Gregor Willmes, Kulturmanager des Pianobauers, „denn uns stehen im Konzerthaus nun 386 statt der bisherigen 200 Plätze zur Verfügung, so dass wir unsere Künstler einem deutlich größeren Publikum in einem renommierten und architektonisch glanzvollen Haus präsentieren können."

Zum Auftakt am 31. März 2017 hat Bechstein Alexej Gorlatch eingeladen, der seit seinem spektakulären Sieg beim ARD-Musikwettbewerb 2011 zu den erfolgreichsten Pianisten seiner Generation zählt. Gorlatch, der in sechs Jahren neun internationale Wettbewerbe gewonnen hat, spielt Werke von Chopin, darunter die Sonate op. 35, das Scherzo op. 31 sowie Barcarolle und Berceuse.

Haiou Zhang stellt am 21. April 2017 mit Werken von Bach, Mozart, Beethoven, Chopin, Debussy, Ravel u.a. das Programm seiner neuen CD vor, die zeitgleich beim Label Hänssler Classic erscheinen wird. Bereits seine Liszt- und jüngst seine Mozart-Einspielung erhielten weltweit herausragende Kritiken. Der chinesische Virtuose, der am Central Conservatory of Music Beijing in Peking sowie in Hannover studierte, ist mittlerweile ein weltweit gefragter Pianist, der gerade in seinem Heimatland die größten Konzertsäle füllt.

Die preisgekrönte koreanische Pianistin Yejin Gil, die 2016 u.a. mit Kent Nagano auf Tournee war, präsentiert am 23. Juni 2017 ebenfalls ihre neue CD für das kleine, aber feine Label bastille musique mit Werken von Skrjabin, Liszt und Debussy.