István Várdai. Foto: Felbontású Nagy

István Várdai. Foto: Felbontású Nagy

Junger Cellist mit historischem Instrument

Sein bisheriges Instrument stammte von 1763 (J. Cuypers). Nun kann István Várdai ein Cello des Jahrgangs 1673 spielen. Es stammt aus der Werkstatt Stradivari in Cremona.

Der 31-jährige Cellist István Várdai kann durch die Leihgabe eines anonymen Gönners ein Cello aus dem Jahr 1673 spielen. Das Instrument trägt aufgrund seiner Vornutzer den Namen "Du Pré Harrell Stradivarius". Es gehört nach Angaben der Agentur des ungarischen Instrumentalisten zu den 27 erhaltenen Cellos, die früher als 1700 gebaut wurden. Várdai hat unter anderem den ARD-Wettbewerb und den Cello-Wettbewerb in Genf gewonnen. Im Jahr 2010 erhielt er das Boris Pergamenschikov Stipendium im Rahmen der Cello-Meisterkurse der Kronberg-Academy zugesprochen. Viele weitere Auszeichnungen pflastern zudem seinen Weg. Im Jahr 2009 erschien die Debut-CD des Ungarn. Aktuell liegt sein Album "Das Singende Cello" (Hungaroton) vor und zu Beginn des kommenden Jahres sollen die sechs Cello-Suiten erscheinen (Brillant Classics).