Molyvos Festival, Konzertatmosphäre. Foto: Alex Grymanis

Molyvos Festival, Konzertatmosphäre. Foto: Alex Grymanis

Kammermusik auf Lesbos

Bereits zum vierten Mal veranstalten die Pianistinnen Danae und Kiveli Dörken das Molyvos International Music Festival (MIMF) auf der griechischen Insel Lesbos, das vom 8. bis 19. August neun ganz unterschiedliche Konzerte bietet.

Im Jahr 2015 gründeten die deutsch-griechischen Schwestern Dörken, die in Düsseldorf aufgewachsen sind, das Festival auf ihrer Heimatinsel. Die beiden Musikerinnen haben für 2018 als Festival-Motto „Genesis" („Schöpfung") gewählt.  

Neben einer Uraufführung des griechischen Komponisten Kornilios Selamsis und Camille Saint-Saëns' „Der Karneval der Tiere" mit einem Text des griechischen Regisseurs Dimos Avdeliodis steht Musik des 18. bis 21. Jahrhunderts auf dem Programm. Darunter finden sich Werke des Barock wie Bachs Konzert für Oboe und Violine, romantische Kammermusik wie Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen" sowie jazzige Stücke der klassischen Moderne, etwa Gershwin Préludes für Saxophon und Klavier.

Auch Zeitgenössisches wie das Klaviertrio der kanadischen Komponistin Kelly-Marie Murphy fand ebenso den Weg ins Programm wie traditionelle Musik aus Lesbos, die auf der Zither dargeboten wird.  

Interpretiert werden diese Werke von Künstlern, die regelmäßig die internationalen Bühnen bespielen, wie beispielsweise Maximilian Hornung, Eldbjørg Hemsing und natürlich Danae und Kiveli Dörken. Nach der erfolgreichen Premiere der so genannten „Pre-Festival-Activies" im vergangenen Jahr finden diese auch 2018 wieder im Vorfeld des Hauptfestivals statt (8.-12. August 2018). Dabei handelt es sich um Konzerte und Führungen an besonders schönen oder historisch bedeutenden Plätzen auf Lesbos.   www.molyvosfestival.com/en/