Andreas Schaerer. Foto: Foto Solar

Andreas Schaerer. Foto: Foto Solar

Keine Frage: Jazz oder No-Jazz

Seit 1998 setzt das Zürich Jazznojazz Festival auf Stars und Newcomers aus Jazz und jazzverwandten Genres und spricht damit ein immer größeres, junges und junggebliebenes Publikum an.

Die 20. Ausgabe des Zürcher Musikfestivals findet vom 31. Oktober bis 3. November 2018 mit rund 20 Konzerten im Herzen von Zürich statt.

In der Gessnerallee sind Jimmy Cliff und The Manhattan Transfer zu Gast, das Clayton-Hamilton Jazz Orchestra mit Stimmwunder Cécile McLorin Salvant als Gastsängerin sowie eine Groove-Armada mit Raphael Saadiq, Maceo Parker, Lisa Simone, Incognito und dem italienischen Soul-Crooner Mario Biondi.

Das Programm im ZKB Club im nahen Theater der Künste wird von interessanten Trio-Formationen jeglicher Couleur geprägt, wie den britischen Senkrechtstartern GoGo Penguin, Jojo Mayers Nerve, dem Tingvall Trio sowie jenem des Superbassisten Victor Wooten. Dazu Soul-Diva Macy Gray, die neue «1970»-Band des Bassisten und Sängers Avishai Cohen und zum Abschluss des Festivals Funk-Posaunist Fred Wesley. 

Und schliesslich findet auch das von Migros-Kulturprozent-Jazz initiierte Vermittlungsprojekt für Schulklassen aus dem Kanton Zürich seine Fortsetzung, diesmal mit der neusten Band des Schweizer Vokalakrobaten Andreas Schaerer.