Georges Delnon und Kent Nagano. Foto: Bertold Fabricius

Georges Delnon und Kent Nagano. Foto: Bertold Fabricius

Kent Nagano und Georges Delnon

Der Aufsichtsrat der Staatsoper Hamburg hat beschlossen, die Verträge mit dem Intendanten des Hauses und dem Generalmusikdirektor, Georges Delnon und Kent Nagano, um fünf Jahre zu verlängern.

Delnon als Opernintendant und Nagano als Generalmusikdirektor haben die Staatsoper Hamburg und das Philharmonische Staatsorchester der Hansestadt seit der Spielzeit 2015/2016 sehr erfolgreich weiterentwickelt, verlautbart der Aufsichtsrat. Die Freie und Hansestadt Hamburg und der Aufsichtsrat der Hamburgischen Staatsoper haben mit der Vertragsverlängerung auch den Weg freigemacht, das Profil der Staatsoper und des Philharmonischen Staatsorchesters weiter zu schärfen, heißt es in einer Mitteilung. Dabei wird die Freie und Hansestadt Hamburg durch die Klaus Michael Kühne Stiftung unterstützt. Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien sagt dazu: „Georges Delnon und Kent Nagano stehen für ein neues künstlerisches Profil und eine besondere Qualität der Zusammenarbeit zwischen Staatsoper und Philharmonischem Staatsorchester. Sie haben in den letzten Jahren auf höchstem Niveau musikalische Ereignisse geschaffen, die dem Publikum unvergesslich bleiben und die Musikstadt Hamburg nachhaltig prägen. Ich freue mich sehr, dass mit der Spende und der weiteren Unterstützung der Stadt diese außerordentliche Zusammenarbeit in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden kann.“