Kit Armstrong. Foto: June.

Kit Armstrong. Foto: June.

Kit Armstrong regelmäßig zu Gast in Bern

Der Pianist und Komponist Kit Armstrong spielt Kammermusik mit Musikerinnen und Musikern des Berner Symphonieorchesters und wird dabei seinen weiten musikalischen Horizont zeigen.

„Mit 16 bekam er den Doktortitel in Mathematik. Sein Gedächtnis speichert jede Note, die er liest. Und er liest viel. Auch alte Handschriften aus Musikbüchern des 9. Jahrhunderts. Selbst solche Musik kann er auf das Klavier übertragen. Kaum ein praktizierender Musiker weiß über die Musik zwischen Mittelalter und Barock besser Bescheid als Kit Armstrong. Er kennt auch all die sonderbaren Tüftler aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Und schreibt selbst Musik. Sonderbare und andere.“ So schwärmt man in Bern von Kit Armstrong und fügt an, was Alfred Brendel über Kit Armstrong gesagt hat: „Das größte Musikgenie, das mir im Leben begegnet ist!“

Der 22-Jährige, dem eine große Geschichte in der Dezember-Ausgabe des FONO FORUM gewidmet ist,  hat zugesagt, in der Saison 2015/2016 der „Artiste étoile“ in Bern zu sein. Er wird mit Orchestermusikern Kammermusik spielen und in Konzerten auftreten, die im und ums Kultur Casino Bern stattfinden. Er wird auch in die von ihm so geliebte Welt ganz früher Instrumentalmusik einführen, er wird im Münster und anderen Sakralräumen auftreten, mit und ohne Sänger.

Das erste Konzert der Reihe gibt es heute Abend in der Krypta des Berner Münsters mit Werken von Bartok und Mozart. Weitere Termine: Samstag, 19. März 2016, Samstag, 21. Mai 2016 und am Donnerstag, 26. Sowie Freitag, 27. Mai 2016.