Figaro-Szenenfoto aus Heidelberg. Foto: A. Taake

Figaro-Szenenfoto aus Heidelberg. Foto: A. Taake

Klassik-Mix für Post-Bildungsbürger

Sie nennen sich Lounge (der Begriff ist auch schon wieder oldschool) oder Kulturschocker: Die Programme, mit denen junge Leute an klassische Musik herangeführt werden sollen, setzen zunehmend auf totalen Mix.

Zum Beispiel Heidelberg: Die Oper kooperiert mit dem Pop-Hit-Sender bigFM. Dazu kommt ein DJ-Rapper in Mozarts Figaro. "Live on Stage ... Klassische Musik wird durch poppige Beats begleitet." Ein einmaliges Event wird versprochen. Die Karten für den 16. April werden verlost. Bei Anruf Oper - wenn man Glück hat.

Wer jetzt überhaupt nicht weiß, wie das werden soll, kann sich einen kurzen Teaserfilm dazu ansehen. Eine Empfehlung ohne Gewähr auf Erkenntnisgewinn - aber vielleicht bedeutet das ja auch, das junge Leute es spannend finden können: http://www.bigfm.de/Der-bigFM-Kulturschocker-mit-Alligatoah-im-Theater-Heidelberg 

"Zehn Jahre Lounge am Lenbachplatz" kündigt der Bayerische Rundfunk an. Einmal im Jahr gibt es statt Konzerten "Klassikspektakel". Das passiert heuer am 30. April im Rahmen der Langen Nacht der Musik in München zum zehnten Mal. Von 20 Uhr bis 3 Uhr morgens führen die Moderatoren des Jugendmagazins U21 von BR-Klassik live durch die Nacht.

Das können sich dann auch Ältere ansehen und anhören - in dem sie sich inkognito unters Jungvolk mischen - oder indem sie vor dem guten alten Radio sitzen oder die gute neue Technik nutzen - per Livestream. Es gibt German Hornsound (sic!), Vision String Quartet und jende Menge Crossover, wie man noch in den den 90ern gesagt hat.