Ein gut klingendes Schmuckstück: die historische Stadthalle Wuppertal. Foto: Lars Langemeier

Ein gut klingendes Schmuckstück: die historische Stadthalle Wuppertal. Foto: Lars Langemeier

Klavierfestival an der Wupper

Das Klavierfestival Ruhr bietet in diesem Jahr fünf Konzerte in der historischen Stadthalle Wuppertal. Den Auftakt macht Daniel Barenboim mit einem reinen Schubert-Programm.

Ein Konzert-Ereignis, das sonst nur in großen Metropolen zu erleben ist, holt das Klavier-Festival Ruhr nach Wuppertal: Am Mittwoch, 15. März 2017, 20 Uhr spielt Daniel Barenboim einen Schubert-Abend in der Historischen Stadthalle, für den er nun das vollständige Programm angekündigt hat. Nach der einleitenden Sonate Nr. 4 in a-Moll op. 164 D 537 erklingen die Sonate Nr. 19 in c-Moll op. posth. D 958 und zum Abschluss die Sonate Nr. 20 in A-Dur op. posth. D 959.

Die Musik von Franz Schubert ist für Daniel Barenboim in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus gerückt. Inzwischen hat er sämtliche elf vollendeten Sonaten auch auf CD festgehalten. Einige davon hatte er zuvor nie öffentlich gespielt. Erst als über 70-jähriger habe er diese „zugleich lachenden und weinenden Wunderwerke des poetischen Ausdrucks“ endgültig für sich entdeckt. Für die Klavier-Festival-Gemeinde ist es ein großes Glück, dass Daniel Barenboim in die von ihm hoch geschätzte Historische Stadthalle zurückkehrt – eine Begegnung, die ein Wuppertaler Gönner ermöglicht hat.

Barenboim ist mit dem Klavier-Festival Ruhr so eng verbunden wie wohl kaum ein anderer Pianist von Weltformat. In den letzten 23 Jahren war er bislang mit insgesamt 25 Konzerten zu Gast. Mit seinem Auftritt eröffnet er eine Serie von fünf Konzerten des Klavier-Festivals Ruhr 2017 in Wuppertal. Dank der engen Zusammenarbeit mit der Historischen Stadthalle und dem beherzten Engagement örtlicher Sponsoren gibt es im Sommer Konzerte mit Jean-Yves Thibaudet und dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele (28. Juni), Gabriela Montero (5. Juli) und in der JazzLine mit Thomas Quasthoff (16. Juli).