Komische Oper Berlin. Foto: Jan Windszus Photography

Komische Oper Berlin. Foto: Jan Windszus Photography

Komische Oper mit guten Zahlen

Als "überaus erfolgreich" bezeichnet die Komische Oper in Berlin die ersten vier Monate ihrer Jubiläumsspielzeit zum 70-jährigen Bestehen.

Die Komische Oper Berlin blickt zurück auf die ersten vier, überaus erfolgreichen Monate ihrer Jubiläumsspielzeit unter dem Motto »70 Jahre Zukunft Musiktheater«. Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky inszenierte zum Saisonauftakt Pelléas et Mélisande und steuerte mit einer Anatevka die erste Jubiläums-Neuproduktion bei. Weitere Höhepunkte waren Sidi Larbi Cherkaouis Interpretation von Philip Glass’ Satyagraha und die Uraufführung der deutsch-türkischen Kinderoper Die Bremer Stadtmusikanten | Bremen Mızıkacıları.

Die zweite Hälfte des Jahres 2017 wurde mit Märchen im Grand-Hotel als Auftakt zu einer neuen Serie konzertanter Operetten-Raritäten von Paul Abraham abgerundet. Auch die Besucherzahlen, bei denen das Haus gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs verbuchen kann, geben Anlass zur Freude. Im Kalenderjahr 2017 lag die Gesamtauslastung bei 87,49% (gegenüber 85,5% in 2017). Mehr als 213.300 Menschen besuchten die 241 Vorstellungen (201.953 bei 237 Vorstellungen in 2016). Neuproduktionen und Repertoire waren wieder gleichermaßen beliebt, mehr als die Hälfte aller Produktionen kamen auf 90% Auslastung oder mehr. Regelmäßig ausverkauft (mit einer durchschnittlichen Auslastung von mehr als 98%) waren die Produktionen Der Jahrmarkt von Sorotschinzi, Anatevka, Satyagraha, Die Zauberflöte, My Fair Lady und Die Perlen der Cleopatra.

Am 21. Januar steht mit Die Gezeichneten von Franz Schreker in der Regie von Calixto Bieito die erste Premiere des noch jungen Jahres auf dem Spielplan. Der katalanische Regisseur inszeniert bereits zum achten Mal an der Komischen Oper Berlin. Im Januar kehren außerdem Mozarts Don Giovanni in der Inszenierung von Herbert Fritsch (6.1.), Straus’ Die Perlen der Cleopatra von Barrie Kosky mit Dagmar Manzel in der Titelpartie (31.1.) sowie die Kinderoper Schneewittchen und die 77 Zwerge (25.1.) auf den Spielplan zurück.