Bechstein führt zum vierten Mal einen Wettbewerb für Kinder und Jugendliche durch. Foto: Thorsten Eichhorst

Bechstein führt zum vierten Mal einen Wettbewerb für Kinder und Jugendliche durch. Foto: Thorsten Eichhorst

Kommende Profis im Wettbewerb

Zum vierten Mal richten die Carl Bechstein Stiftung und die Kulturstiftung Schloss Britz einen Klavierwettbewerb für Kinder und Jugendliche aus. Jungstudenten unter 18 Jahren dürfen auch mitmachen.

Die Carl Bechstein Stiftung veranstaltet gemeinsam mit der Kulturstiftung Schloss Britz vom 17. bis 19. November 2017 den vierten Carl Bechstein Wettbewerb für Kinder und Jugendliche. Und das Interesse der jungen Pianistinnen und Pianisten ist so groß, dass die zeitlichen Kapazitäten, die für die Wertungsspiele zur Verfügung stehen, bereits ausgeschöpft sind.

Der Wettbewerb findet erneut im Kulturstall von Schloss Britz in Berlin statt. Er ist in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben für die Kategorie „Klavier solo“ und richtet sich an junge Pianisten, die zum Stichtag (17.11.2017) das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet und seit mindestens sechs Monaten einen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Reguläre Musikstudenten sind ausgeschlossen, Jungstudenten zugelassen.

Eine fachkundige Jury vergibt beim Carl Bechstein Wettbewerb Preise in Höhe von mehr als 10.000,- Euro. Die Jury besteht mit Prof. Gesa Lücker (Vorsitz), Prof. Tomislav Baynov, Simone Foth, Michèle Gurdal und Prof. Björn Lehmann aus Pianisten und Musikpädagogen, die sich besonders um die Förderung von jungen Musikern verdient gemacht haben. Neben den regulären Preisen werden Sonderpreise für die besten Interpretationen neuer Werke vergeben, die von der Carl Bechstein Stiftung für den Wettbewerb bei jungen Komponisten in Auftrag gegeben worden sind. Alle Vorspiele werden öffentlich ausgetragen. Am 19. November 2017 um 17 Uhr gibt es ein Preisträgerkonzert.