Sprecher William Cohn tritt mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie auf. Bild: Antje Kröger

Sprecher William Cohn tritt mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie auf. Bild: Antje Kröger

Konzerte von und für jung und jung gebliebene

Wie sieht das klassische Konzert der Zukunft aus? Bunter, lauter, kakophonischer? Die Junge Norddeutsche Philharmonie will sich mit ihren Konzerten auf den Weg machen und das Publikum dabei mitnehmen.

Nach „Le Sacre du Printemps“ im Sommer widmet sich die Junge Norddeutsche Philharmonie (jnp) im Herbst mit der „Geschichte vom Soldaten“ einem weiteren Hauptwerk Stravinskys. Ein Ensemble der jnp-Akademie wird mit einer ganz eigenen Version der Geschichte vom Soldaten eine kleine Tournee machen - durch Bremen, Hamburg und Berlin. Mit dabei sind der Dirigent Kiril Stankow und der Sprecher William Cohn.

Die Geschichte vom Soldaten ist für die jnp aktueller denn je: Der Soldat tauscht beim Teufel seine Geige gegen ein Zauberbuch ein, welches ihm Reichtum bringt, aber Einsamkeit. Er verkauft wie schon Faust seine Seele an den Teufel. Die junge norddeutsche philharmonie will sich mit ihrer in diesem Jahr gegründeten Akademie vor allem für neue Herangehensweisen einsetzen und bekannten Stoff neu aufbereiten - unsere Mittel: Junge Musiker, der junge Dirigent Kiril Stankow, ein junges Publikum und der Sprecher William Cohn, ein jung gebliebener Erzähler, der für seine Auftritte in TV-Programmen, wie z.B. ZDF Neo Magazin Royale, bekannt ist.

"Wie sieht das klassische Konzert der Zukunft aus? Bunter, lauter, kakophonischer? Die Antwort auf diese Frage kennen wir nicht, aber wir wissen, dass wir sie mit den Konzerten, die wir heute veranstalten, mitgestalten", teilt die jnp mit. In einer fünftägigen Arbeitsphase wird der bewusste Bruch mit Konventionen erprobt, ob durch Ironie als Spiegelung oder das Überspitzen der Realität. Das Ergebnis dieser Arbeitsphase wird in drei Konzerten und einem digitalen Musikvermittlungsprojekt zur Aufführung gebracht. Die Projektleitung des Ensembles findet: "Es entsteht die innovativste Märchenstunde, die Norddeutschland gesehen hat." Termine: 03. November 2016, 20.00 Uhr, Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin, 04. November 2016, 20.00 Uhr Konzerthaus Glocke in Bremen und 05. November 2016, 20.00 Uhr im Resonanzraum in Hamburg.

www.junge-norddeutsche.de