Die Elbphilharmonie - könnte es einen passenderen Ort für ECHO-Preis-Verleihung geben? Foto: Ralph Larmann

Die Elbphilharmonie - könnte es einen passenderen Ort für ECHO-Preis-Verleihung geben? Foto: Ralph Larmann

Kulturinstitut der Musikindustrie

Joyce DiDonato, Matthias Goerne, Daniel Hope (!), Kent Nagano, Maurizio Pollini, Fazıl Say, Christian Tetzlaff, das Wiener Klaviertrio, Thomas Fritzsch, Sebastian Knauer, Linus Roth und der Nachwuchskünstler Lucas Debargue gehören zu den Preisträgern des ECHO KLASSIK 2017.

Wie die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) heute mitteilte, wird der Tenor Jonas Kaufmann in der Kategorie „Bestseller des Jahres“ geehrt. Sein Album „Dolce Vita“ landete nach Verkäufen auf dem Spitzenplatz. Insgesamt umfasst der diesjährige ECHO KLASSIK 54 Auszeichnungen in 22 Kategorien.

Die Trophäen werden am Sonntag, dem 29. Oktober, im Rahmen einer feierlichen Gala in der Elbphilharmonie in Hamburg verliehen, das ZDF überträgt die Verleihung am selben Abend ab 22:00 Uhr. Gastgeber ist auch in diesem Jahr Thomas Gottschalk, der den ECHO KLASSIK insgesamt bereits zum vierten Mal präsentiert. Welche der Preisträger am Abend live auftreten, wird in Kürze bekanntgegeben.

„Klassische Musik gehört zum großartigen Erbe und zu den unverrückbaren Grundlagen unserer Kultur“, so BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke. „Die Künstlerinnen und Künstler, die in diesem Jahr mit dem ECHO KLASSIK ausgezeichnet werden, zählen zu denjenigen, die sich im Musikjahr 2016/17 um dieses Erbe besonders verdient gemacht haben. Durch ihre Interpretationen haben sie dem Publikum zahlreiche Werke der traditionellen klassischen Musikliteratur, aber auch der New Classics in spannender Weise nahegebracht. Ob als geniale Einzelkünstler oder gemeinschaftlich agierende Ensembles, weltbekannte Stars oder spannende Nachwuchskünstler – sie alle sorgen mit ihrer Kunst dafür, dass die ungeheure Vielfalt der Klassischen Musik weiterhin die Chance hat, Menschen aller sozialen Umfelder und Altersgruppen und über alle Kanäle zu begeistern – gerade letzteres ist mit Blick auf die Zukunft der Klassik in unserer zunehmend digitalen Welt von zentraler Bedeutung und dem ECHO KLASSIK deshalb ein besonderes Anliegen. Ich freue mich schon jetzt auf eine hochkarätig besetzte Verleihung im wohl derzeit in jeder Hinsicht größten Konzerthaus der Welt, der Elbphilharmonie in Hamburg.“

Der ECHO KLASSIK wird von einer elfköpfigen Jury vergeben, die sich aus anerkannten Branchenexperten zusammensetzt und die ihr Urteil insbesondere nach künstlerischen Kriterien fällt, aber auch den Publikumserfolg und damit die Wertschätzung durch Musikkäufer berücksichtigt. Jedes Label kann seine besten Produktionen, die die Einreichungsvoraussetzungen erfüllen, in einem festgelegten Einreichungszeitraum für den ECHO KLASSIK einreichen. Alle Einreichungen werden nach der Prüfung der Jury zur Bewertung vorgelegt.

Die Preisträger des ECHO KLASSIK 2017 im Überblick gibt es im Internet.

www.echoklassik.de