Fazil Say. Foto: Marco Borggreve

Fazil Say. Foto: Marco Borggreve

Laudatio zurückgezogen

Die Wirkung des türkischen Regimes und seiner Säuberungswelle reicht bis zu Beethoven: Can Dündar, im Exil lebender ehemaliger Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhuriyet, wird seine Laudatio auf den Pianisten Fazil Say nicht halten.

Die Ankündigung einer Laudatio von Can Dündar bei der Beethovenpreis-Verleihung an Fazil Say hat weitreichende, starke Reaktionen in Europa und der Türkei hervorgerufen. Um das inhaltliche Gewicht der Veranstaltung am 17. Dezember 2016 in der Bonner Kreuzkirche auf den Preisträger Fazil Say und seine Verdienste zu konzentrieren, haben sich der Veranstalter, die Beethoven Academy, und der türkische Journalist Can Dündar entschieden, die geplante Laudatio zurückzuziehen und auf die Präsenz des Laudators zu verzichten. Can Dündar, ehemaliger Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhuriyet.
Folgerichtig wird statt einer Laudatio der Moderator des Abends, Volker Michael, ein Gespräch mit dem Preisträger Fazil Say über seine Auffassung von Musik und über den Dialog der Kulturen führen.