Burghauser Preis für Burghauser Musiker: Richard Köster. Foto: Königseder

Burghauser Preis für Burghauser Musiker: Richard Köster. Foto: Königseder

Lokalfavorit beim Nachwuchs-Jazzpreis

Das bläserlastige Kammerer OrKöster um den Trompeter Richard Köster aus Burghausen hat beim Nachwuchswettbewerb den ersten Preis geholt. Burghausen bietet jungen Ensembles eine Plattform, um bekannter zu werden.

Die Jury musste fünf „sehr unterschiedliche“ Formationen, die es aus 62 Einsendungen ins Finale geschafft hatten, bewerten, sagte Musikjournalist und Juror Reinhard Köchl bei der Bekanntgabe der Gewinner des Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises. Das Kammerer OrKöster erhält für den Sieg 5.000 Euro. Ein omnipräsentes Schlagzeug, zwei Posaunisten, eine Kontrabassistin, ein Altsaxophon und an der Trompete Richard Köster aus Burghausen. Auf Platz zwei schaffte es beim Nachwuchs-Jazzpreis JF May & Band mit fünf Musikern aus Deutschland und Italien.

In diesem Jahr galt erstmals eine neue Regelung bei der Vergabe der Preisgelder. Die Zweitplatzierten erhalten 3.000 Euro und die Drittplatzierten, trio akk:zent aus Österreich, 1.000 Euro. Zudem lobte der erste Bürgermeister der Stadt Burghausen, Hans Steindl, wieder spontan einen Solistenpreis aus, der ebenfalls mit 1.000 Euro dotiert ist und an den Pianisten Jan Felix May ging. Der Bandleader der gleichnamigen zweitplatzierten Formation überzeugte die Jury von allen 28 Musikern, die bei diesem Finale insgesamt auf der Bühne gestanden hatten, am meisten.

Die Formationen Silent Thought und die Steve Cathedral Group, gingen zwar leer aus, aber: „Alle fünf Auftritte waren sehr ideenreich und musikalisch sehr fortgeschritten“, so das abschließende Fazit der Jury, die sich nach jedem Auftritt zur Punktevergabe kurz zurückgezogen hatte.

Das „bläserlastige“ Kammerer OrKöster setzt sich zusammen aus Richard Köster (tp, flh), Benjamin Daxbacher (as), Alois Eberl (tb), Christian Zöchbauer (tb), Beate Wiesinger (b) und Jakob Kammerer (dm). Die beiden Bandleader Köster und Kammerer gaben der Band ihren Namen. Kennengelernt haben sich die sechs jungen Musiker beim Musikstudium in Wien, daher stammen die meisten Mitglieder auch aus Österreich. Richard Köster aus dem oberbayerischen Burghausen studiert mittlerweile in Bern, wo er in zwei Jahren seinen Master machen wird.