Willy Spilling, Gründer des Tafel-Confect. Bild: Bayerischer Rundfunk

Willy Spilling, Gründer des Tafel-Confect. Bild: Bayerischer Rundfunk

Mehr als 1.666 Stunden Alte Musik

Ein klingendes Urgestein der Alten-Musik-Szene wird 65: Die Sendung Tafel-Confect des Bayerischen Rundfunks.

Am 1. November 2017 um 12.05 Uhr feiert Moderator Thorsten Preuß in einer Sondersendung das 65. Jubiläum der Musiksendung „Tafel-Confect“. Die Originalklang-Szene ist seit sechseinhalb Jahrzehnten im Tafel-Confect vertreten: Am Sonntag, 2. November 1952, lief die erste Ausgabe, gesendet damals wie heute aus dem Studio Franken des Bayerischen Rundfunks. Über 100.000 Minuten Alte Musik sind seither in der Sendung gespielt worden.    

Älter als die Tagesschau – und trotzdem jede Woche neu: Das Tafel-Confect tischt seit dem 2. November 1952 jeden Sonntagmittag ein ebenso buntes wie kurzweiliges Programm aus dem Bereich der Alten Musik auf, ergänzt durch CD-Tipps und unterhaltsame Beiträge über Aktuelles und Historisches. In 65 Jahren brachte es das traditionsreiche Format, begründet von der Nürnberger Radio-Legende Willy Spilling, auf mehr als 3000 Sendungen und über 1.666 Stunden Alte Musik, von Adam de la Halle bis Zelenka, vom Alphorn bis zum Zink.  

Seit sechseinhalb Jahrzehnten ist das Tafel-Confect der Treffpunkt der Originalklang-Szene, das setzt Thorsten Preuß selbstverständlich auch in der Jubiläums-Sendung fort: Die Komponisten Valentin Rathgeber und Wolfgang Carl Briegel - mit ihren „Tafel-Confect“-Sammlungen die barocken Namenspatrone der Sendung - sind vertreten, sowie prominente Gratulanten wie die Alte-Musik-Legende Reinhard Goebel, die Echo-Preisträgerin Katharina Bäuml oder Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.