Filippo Gorini, Moritz Winkelmann und Ben Cruchley (v. l.) Fotograf: Dan Hannen.

Filippo Gorini, Moritz Winkelmann und Ben Cruchley (v. l.) Fotograf: Dan Hannen.

Mit Telekom Anschluss an die Weltspitze?

Filippo Gorini gewinnt die International Telekom Beethoven Competition Bonn 2015. Platz zwei und drei gehen an Ben Cruchley und Moritz Winkelmann. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 30.000 Euro.

Filippo Gorini wurde am 12. Dezember in der ausverkauften Beethovenhalle als Gewinner der International Telekom Beethoven Competition Bonn 2015 gekürt. Er setzte sich vor Ben Cruchley und Moritz Winkelmann durch. Filippo Gorini überzeugte die neunköpfige Jury unter der Leitung von Pavel Gililov mit seiner Interpretation von Beethovens Klavierkonzert Nr. 5, begleitet vom Beethoven Orchester Bonn unter Leitung von Stefan Blunier. Jeder der drei Finalisten hatte zwei Klavierkonzerte Beethovens vorbereitet.

„Ich habe nicht damit gerechnet, diesen bedeutenden Wettbewerb zu gewinnen. Ich kann meine Gefühle im Moment kaum beschreiben“, so der Gewinner Filippo Gorini. „Ich fühle mich sehr geehrt, hier gewonnen zu haben, und das mit meinem Lieblingskonzert, Beethovens 5. Klavierkonzert. Besonders freue ich mich auch über den Publikumspreis für den besten Finalteilnehmer.“

Pavel Gililov, Jurypräsident und künstlerischer Leiter des Wettbewerbs: „Ziel unserer Competition ist es, herausragende Künstlerpersönlichkeiten, die sich in besonderer Art und Weise mit dem Werk Beethovens auseinander setzen, zu entdecken. Ich bin sehr glücklich mit den Leistungen aller Teilnehmer. Besondere Freude haben uns unsere Preisträger gemacht. Jeder ist ein reifer Künstler mit besonderen Merkmalen. Durch den ganzen Wettbewerb hat Filippo Gorini unglaubliche Tiefsinnigkeit und Intensität gezeigt. Er hat den Wettbewerb überzeugend gewonnen und verdient jeder Art von Förderung und Anerkennung.“

„Einige der besten Nachwuchspianisten der Welt boten erneut ein spannendes und hochklassiges Beethoven-Erlebnis. Besonders die Virtuosität der einzelnen Vorträge konnte von der ersten Wettbewerbsrunde bis zum Finale das Publikum begeistern. Ich danke allen Teilnehmern, die sich der Herausforderung gestellt haben, und gratuliere den Preisträgern der Beethoven Competition für die außergewöhnliche Leistung“, sagt Timotheus Höttges, Vorsitzender des Organisationskomitees und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. „Mit Blick auf den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 sind diese jungen Künstler würdige Botschafter dieses einzigartigen Ereignisses, das den Sohn der Stadt Bonn als einen der bedeutendsten Komponisten der Vergangenheit feiern wird.“ 

Der erste Preisträger erhält ein Preisgeld von 30.000 Euro, der zweite Gewinner 20.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro. Filippo Gorini tritt als Gewinner der International Telekom Beethoven Competition am 16. Dezember in der BeethovenNacht des Beethoven Orchesters Bonn um 19 Uhr in der Beethovenhalle Bonn auf. Filippo Gorini erhielt zudem den Publikumspreis für den besten Finalteilnehmer, der mit 3.000 Euro dotiert ist.

Erstmals wurden in diesem Jahr im Semifinale zwei Beethoven-Haus-Preise verliehen – einer für den Favoriten des Saalpublikums, einer für den Gewinner des Online-Votings. Den Beethoven-Haus-Preis für den Saalpublikumsfavoriten hat Filippo Gorini gewonnen, der Preis für den Gewinner des Online-Votings ging an Dorothy Khadem-Missagh. Beide werden mit einem Klavier-Recital im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses am 13. Dezember 2015 sowie einem Preisgeld von je 1.000 Euro belohnt. An den Favoriten des Saalpublikums geht zudem eine von Frau Dr. Gudula Neidert-Buech gestifteten Beethoven-Bronzebüste von Naoum Aronson. Für den Klavierabend am Sonntag um 18 Uhr im Beethoven-Haus gibt es noch Restkarten.