Die englische Geigerin Tamsin Waley-Cohen. Foto: Patrick Allen

Die englische Geigerin Tamsin Waley-Cohen. Foto: Patrick Allen

Mit Vorschusslorbeeren nach Köln

Die britische Geigerin Tamsin Waley-Cohen spielt am Sonntag, 9. April 2017, in der Kölner Philharmonie. Sie ist in dieser Saison als einzige Britin für das europaweite Programm „ECHO Rising Stars“ ausgewählt worden.

Im Rahmen des Programms ECHO Rising Stars tourt Tamsin Waley-Cohen durch bedeutende Konzertsäle Europas. Musik aus Großbritannien bildet das Zentrum ihres Recital-Programms: Edward Elgars melancholische e-Moll-Sonate ist ebenso vertreten wie ein für sie geschriebenes Auftragswerk von Oliver Knussen. Europäische Weite zieht durch das Programm mit Ludwig van Beethovens Sonate für Violine und Klavier c-Moll op. 30,2 und Karol Szymanowskis Notturno und Tarantella op. 28 (1915) für Violine und Klavier.

Die von der Zeitung The Guardian für ihre „wundervoll feinsinnige“ Kunstfertigkeit gepriesene 30-jährige Violinistin unternimmt ihre Recital-Tour durch 14 der führenden Konzertsäle Europas. Das Management der Symphony Hall und Town Hall Birmingham hatte sie für das Rising Stars Programm nominiert. Waley-Cohen ist die einzige Britische Künstlerin in der Rising Stars Riege. Ihre „Amtszeit“ als ECHO Rising Star hat sie, zusammen mit ihrem Duo-Partner Huw Watkins, am 3. Oktober 2016 mit einem Recital in der Town Hall Birmingham begonnen.