Modestas Pitrenas. Foto: Priska Ketterer

Modestas Pitrenas. Foto: Priska Ketterer

Modestas Pitrenas - "eine Idealbesetzung"

St. Gallen hat keine 80.000 Einwohner, aber ein reges Opern- und Konzertleben - und jetzt einen neuen Chefdirigenten, der ein weiteres Zeugnis für die hohe Qualität des litauischen Musiklebens ablegt.

Der Verwaltungsrat der Genossenschaft Konzert und Theater St. Gallen hat bei seiner Sitzung am Montag, 22. Mai 2017 den litauischen Dirigenten Modestas Pitrenas einstimmig zum neuen Chefdirigenten von Sinfonieorchester und Theater St. Gallen ab der Saison 2018/2019 gewählt. Modestas Pitrenas hat einen Vertrag für fünf Jahre unterzeichnet.  

Modestas Pitrenas ist ein litauischer Dirigent der jüngeren Generation, der sich sowohl durch seine weitreichende sinfonische Konzerttätigkeit, als auch als Operndirigent bereits international etablieren konnte. So debütierte er mit Mozarts Die Zauberflöte an der Oper Köln, gastierte an der Deutschen Oper am Rhein, dem Bolschoi Theater in Moskau, der Nationaloper in Warschau, dem Aalto Theater Essen, der Oper Stuttgart oder der Finnischen Nationaloper Helsinki.

Dem St.Galler Publikum ist Modestas Pitrenas als Dirigent mehrerer Sinfoniekonzerte und Opernproduktionen wie Salome, La Wally, Der fliegende Holländer, Carmen und Massenets El Cid bei den St. Galler Festspielen bereits bestens bekannt. Der ehemalige Chefdirigent des Sinfonieorchesters von Kaunas in Litauen und frühere Generalmusikdirektor der Lettischen Nationaloper in Riga ist zurzeit Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Litauischen Nationalen Sinfonieorchesters in Vilnius.

Modestas Pitrenas löst als Chefdirigent Otto Tausk ab, der nach sechsjähriger Amtszeit St. Gallen zum Ende der nächsten Saison verlassen wird. Konzertdirektor Florian Scheiber freut sich sehr über die Wahl: «Auf dem Konzertpodium wie im Musiktheater zeigt Modestas Pitrenas ein großes Gespür für Dramatik, Stil und Klangregie und hat durch seine Persönlichkeit und Präsenz die Fähigkeit, das Sinfonieorchester und Theater St. Gallen auf einen vielversprechenden künstlerischen Weg zu begleiten».

Auch Operndirektor Peter Heilker zeigt sich begeistert: «Es ist uns gelungen, einen Dirigenten mit außergewöhnlichen Begabungen und Fähigkeiten zu gewinnen, der in jeder Hinsicht eine Idealbesetzung ist. Als Operndirigent ist er uns durch eine langjährige Zusammenarbeit bereits bestens vertraut.»