William Youn. Foto: Irene Zandel

William Youn. Foto: Irene Zandel

Mozart-Klaviersonaten komplett

Der Südkoreaner William Youn hat seinen Zyklus mit Mozart-Klaviersonaten für Oehms Classics abgeschlossen. Unter den vielen Befürwortern seiner Pianistenkunst ist auch das FONO FORUM.

Als einen „echten Poeten“ mit „bravouröser Anschlagstechnik“ lobten Pressestimmen den 1982 geborenen Pianisten William Youn. Seine Ausbildung begann Youn in Korea. In frühester Jugend zog er nach Amerika, wechselte später erneut den Kontinent und ging an die Musikhochschule Hannover sowie als Stipendiat an die Piano Academy Lake Como, wo er mit Karl-Heinz Kämmerling, Dmitri Bashkirov, Andreas Staier, William Grant Naboré oder Menahem Pressler regelmäßig arbeitete.

Seit einigen Jahren lebt der Pianist nun in seiner Wahlheimat München. Er konzertiert international von Berlin über Seoul bis New York mit Orchestern wie dem Cleveland Orchestra, den Münchner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Münchner Kammerorchester, dem Belgischen Nationalorchester, dem Mariinsky Theatre oder dem Seoul Philharmonic Orchestra.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Youn besonders mit Nils Mönkemeyer (gemeinsame CDs bei Sony Classical, 2015 mit Brahms, 2016 mit Mozart), aber auch mit Sabine Meyer, Julian Steckel, Veronika Eberle, Johannes Moser und dem Signum Quartett. Vermehrt tritt Youn auch am Hammerflügel auf (wie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern oder dem Mozartfest Würzburg).

Nach CD-Veröffentlichungen für Sony Korea und ARS Produktion startete William Youn 2013 eine CD-Reihe mit Mozarts Klavierwerken bei Oehms Classics. Nach den ersten vier mit Preisen ausgezeichneten und in der Presse gelobten Alben erscheint dort nun Vol 5.Der Zyklus ist damit abgerundet.

"Schon lange hat man Mozarts Klaviersonaten nicht mehr so klangschön und glei- chermaßen tiefgründig gehört wie von William Youn." Mit diesen Worten erhielt der junge Pianist mit der Mai-Ausgabe 2015 des FONO FORUM den Ritterschlag. Das Interview ist nachzulesen im Archiv.

https://www.fonoforum.de/archiv/archiv/artikel/2015/5/klavier-statt-taekwondo/