Prinzipalmarkt in Münster. Foto: Presseamt Münster, Tilman Roßmoeller.

Prinzipalmarkt in Münster. Foto: Presseamt Münster, Tilman Roßmoeller.

Musik mit Handwerkern

Heimat ist nicht auf der Landkarte ausgewiesen. Sie ist vielmehr ein Gefühl. Wenn sich dieses Gefühl durch innere oder äußere Umstände ändert, braucht man mitunter eine NEUE HEIMAT: Im Irgendwo, im Nirgendwo, in der Kultur – in der Musik.

Überraschend aktuell ist das Thema der 9. KLANGZEIT Münster, in der sich die Gesellschaft für Neue Musik Münster vom 8. bis zum 21. Februar 2016 der »Neuen Heimat« widmet. KLANGZEIT wirft einen Blick auf die NRW Musik-Szene und deren Entwicklung seit 1950, garantiert frei von Heimattümelei!

Multimediale Konzertprojekte, aktuelle elektronische Musik, renommierte, in NRW wirkende Komponisten wie Manfred Trojahn und Jose M. Sanchez‑Verdu werden neben Peter Gahn, Jörg Peter Mittmann und anderen Vertretern der jüngeren Generation zu hören sein.

Neue Talente im Bereich Neuer Musik sammeln sich um die Hochschulstandorte. KLANGZEIT will Aufträge an junge Komponisten und Ensembles der Region vergeben – darunter das Ensemble Crush aus Essen sowie das Münsteraner ensemble hör:sinn, das 2016 sein 10jähriges Jubiläum feiert.

Zu Worte kommt auch mancher "local hero": der alteingesessene Improvisationsmusiker Willi Kellers etwa, die Komponisten Winfried Michel und Ulrich Schultheiss sowie der aus Münster stammende Ansgar Beste präsentieren sich mit neuen Aktionen und Stücken. 

Schließlich werden, wie bei der KLANGZEIT üblich, der zentrale Ort des Geschehens und die Region mit der internationalen Szene verknüpft. Ein Höhepunkt wird dabei die Premiere des Experimentum Mundi von Giorgio Battistelli in der neuesten Fassung für großes Orchester, Chor und Handwerker: Unter der Leitung seines italienischen Generalmusikdirektors wird das Sinfonieorchester Münster im Zusammenspiel mit Handwerken aus dem Münsterland musikalisch demonstrieren, was »Heimat« alles sein kann!

www.klangzeit-muenster.de