Bei Gegenlicht betrachtet: Prof. Philipp Ahner über Digitalisierung an Musikhochschulen. Foto: HfM Detmold/Plettenberg

Bei Gegenlicht betrachtet: Prof. Philipp Ahner über Digitalisierung an Musikhochschulen. Foto: HfM Detmold/Plettenberg

Musikstudium 4.0

Wie lassen sich digitale Medien auch für das Musikstudium einsetzen? Dieser Frage ging jetzt erstmals die Rektorenkonferenz der Musikhochschulen nach. Konkrete Konzepte sollen folgen.

Digitale Medien haben in nahezu allen musikalischen Aktivitäten Einzug erhalten. Sie üben einen Einfluss auf das gesellschaftliche Verständnis von Musik und den Umgang mit musikalischen Lerninhalten aus. In diesem Spannungsfeld veranstaltete die Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen in der HRK erstmalig eine Tagung zum Thema „Digitalisierung Musikhochschulen“ an der Hochschule für Musik Detmold. Initiiert wurde diese von Prof. André Stärk, Prorektor für Studium und Lehre, an der HfM Detmold. Angestoßen wurde die Debatte von Prof. Dr. Philipp Ahner, der derzeit  an der HfM Detmold auf dem Gebiet der Fachdidaktik lehrt. 

Aus eigener Erfahrung heraus beschäftigt sich der promovierte Musikpädagoge seit vielen Jahren intensiv mit Umgangsweisen von Jugendlichen mit digitalen Medien. „Die Frage nach der Digitalisierung von Lehrinhalten und deren produktive Nutzung, um sich Lerninhalte anzueignen, ist ein bisher noch unangetastetes Forschungsgebiet. Hierzu liegt im Falle der Musikhochschulen ein bisher noch unerschöpftes Potential vor“, sagte Ahner. „Jugendliche können die vielfachen Möglichkeiten der digitalen Medien für ihr aktives Lernen nutzen. Video-Portale, Streaming-Dienste und Podcasts gehören zum täglichen Handwerkszeug, mit dem sie sich Zugänge zu ihren Lerninhalten verschaffen. Auf diese Entwicklung müssen die Hochschulen in adäquater Form bei der Ausbildung ihrer Pädagogen reagieren“, so hieß es im weiteren Verlauf der Tagung kurz nachdem Ahner mit einer Einführung in die Thematik sowie einer Kurzvorstellung bereits vorhandener Projekte aus den einzelnen Hochschulen begann. In zahlreichen Diskussionsrunden wurden Themen aus dem Bereich Möglichkeiten der Digitalisierung und deren Implementierung in die Lehre erarbeitet und vorgestellt. 

Die Tagung bildete den Auftakt zu einer intensiven Diskussion, die zukünftig auch hochschulübergreifend geführt werden soll. Geplant ist dazu ein Kongress, zu dem Referenten aus ganz Deutschland geladen sind. Dieser findet 2017 an der Hochschule für Musik Detmold statt. Er soll Vertretern aus Schule, Wissenschaft und anderen Bildungseinrichtungen Einblicke sowie einen intensiven Austausch in Bezug auf digitale Medien im musikpädagogischen Kontext geben. Weitere Informationen werden demnächst auf www.hfm-detmold.de/digitalisierung bereit gestellt.