Gruppenfoto der Preisträger des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Hochschul-Wettbewerbs. Foto: Universität der Künste Berlin

Gruppenfoto der Preisträger des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Hochschul-Wettbewerbs. Foto: Universität der Künste Berlin

Musiziert im Namen Mendelssohns

Der Hochschulwettbewerb ermöglichte auch in diesem Jahr den Vergleich zwischen jungen Instrumentalisten und ihren Fähigkeiten als Kammermusiker. Wer mag, kann sich das noch im Internet anhören.

Mit einem facettenreichen Preisträgerkonzert endete der diesjährige Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb. In diesem Jahr wurde er in den Fächern Violine und Klaviertrio ausgetragen, und Studierende 20 unterschiedlicher Nationalitäten nahmen am Wettbewerb teil. Preisträgerinnen und Preisträger:

Violine
Mendelssohn-Preis (1. Preis)
Diana Tishchenko (Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin)

Preis des Bundespräsidenten (2. Preis)

Thomas Reif (Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin)

Preis der Elsa-Wera-Arnold-Stiftung (3. Preis)

David Petrlik (Folkwang Universität der Künste)

Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks (Preis der Elsa-Wera-Arnold-Stiftung)
Diana Tishchenko (Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin)

KLAVIERTRIO

Mendelssohn-Preis (1. Preis)

Trio Marvin (Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig)

Preis des Bundespräsidenten (2. Preis)

Trio HON (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)

Preis der Elsa-Wera-Arnold-Stiftung (3. Preis)

Gutfreund Trio (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main)

Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks

LUX Trio (Hochschule für Musik und Theater München)

Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland

Gutfreund Trio (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main)

Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen und der Universität der Künste Berlin. In diesem Jahr stand der Wettbewerb erstmals unter der künstlerischen Leitung von Prof. Dr. Sebastian Nordmann, Intendant des Konzerthausorchesters Berlin. Schirmherr ist Andris Nelsons, Music Director des Boston Symphony Orchestra (BSO) und neu ernannter Gewandhauskapellmeister des Gewandhausorchesters Leipzig ab Februar 2018.

Das Finalkonzert gibt es im Internet: www.udk-berlin.de