Daniil Trifonov. Foto: Jean-Baptiste Millot

Daniil Trifonov. Foto: Jean-Baptiste Millot

Nah beim Grammy-Preisträger sitzen

Frisch mit einem Grammy für seine Einspielung der Transzendentalen Etuden von Franz Liszt bei der Deutschen Grammophon ausgezeichnet, kommt Daniil Trifonov nach Essen - mit seinem Lehrer.

Für den Klavierabend mit den Pianisten Daniil Trifonov und Sergei Babayan am Mittwoch, 21. Februar 2018, um 18 Uhr in der Philharmonie Essen sind ab sofort Karten für Sitzplätze direkt auf der Bühne erhältlich. Darüber hinaus gibt es aber auch noch einige Tickets in den übrigen Kategorien. Das Duo-Recital, das im Rahmen der Festtage Kunst⁵ der Theater und Philharmonie Essen stattfindet, ist ein außergewöhnliches Zusammentreffen: Babayan war Trifonovs Lehrer am Cleveland Institute of Music. Gemeinsam präsentieren sie ein bemerkenswertes Programm für zwei Klaviere: das „Andante con Variazioni" B-Dur, op. 46 von Robert Schumann, „Pari intervallo" von Arvo Pärt, die Sonate D-Dur, KV 448 von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die Suiten Nr. 1, op. 5 („Fantasie-Bilder") und Nr. 2, op. 17 von Sergej Rachmaninow. Daniil Trifonov gewann erst vor kurzem einen Grammy Award für die beste klassische Solo-Einspielung. Zu den weiteren Auszeichnungen, die er in seiner noch jungen Karriere erhielt, gehört unter anderem der erste Preis beim renommierten Tschaikowski-Wettbewerb 2011 in Moskau. Die legendäre Pianistin Martha Argerich sagte daraufhin über Trifonov: „Was er mit seinen Händen macht, ist technisch unglaublich. Hinzu kommt sein Anschlag – er hat Zartheit und auch das dämonische Element. Ich habe so etwas noch nie gehört."