v.l.n.r.: Mark Linden (Leitung Marketing NAXOS Deutschland), Christin Linße (Label Manager, Accentus Music), Matthias Lutzweiler (Geschäftsführer NAXOS Deutschland), Iwen Schmees (Label Manager, NAXOS Deutschland). Foto: NAXOS Deutschland

v.l.n.r.: Mark Linden (Leitung Marketing NAXOS Deutschland), Christin Linße (Label Manager, Accentus Music), Matthias Lutzweiler (Geschäftsführer NAXOS Deutschland), Iwen Schmees (Label Manager, NAXOS Deutschland). Foto: NAXOS Deutschland

Naxos wächst weiter

Zum Jahresbeginn 2018 verzeichnet der Vertrieb von NAXOS Deutschland weiteren Labelzuwachs. Accentus Music, SOMM Recordings, Skylark Productions, Mozartiana Classics und Berliner Orgelpower setzen nun auch auf das Vertriebsnetz von NAXOS Deutschland.

„Diese fünf Label-Neuzugänge bestätigen erneut die Stellung von NAXOS als dem führenden deutschen Independentvertrieb von klassischer Musik in Deutschland“, sagt Matthias Lutzweiler, Geschäftsführer von NAXOS Deutschland.

„Für junge Labels ist NAXOS der ideale Start in den deutschen Markt, und für bereits etablierte Firmen ist NAXOS der denkbar beste Partner, um eine breite Präsenz im physischen und digitalen Handel zu gewährleisten. Zudem hat NAXOS jahrzehntelange Erfahrung darin, auch sehr große Backkataloge bestmöglich auszuwerten und für unsere Vertriebspartner im Handel wirkungsvoll zu positionieren.“

Accentus Music aus Leipzig sieht NAXOS als ein qualitativ äußerst hochwertiges Klassik-Label mit DVD-und CD-Produktionen an. Besonders enge Beziehungen bestehen zum Gewandhausorchester Leipzig: Mit der Gesamtausgabe der Beethoven-Sinfonien des Gewandhausorchesters unter Leitung von Herbert Blomstedt konnte das Label 2017 hoch in die Klassik-Charts vorstoßen. Des Weiteren finden sich im Accentus-Portfolio Produktionen wichtiger Solisten der Klassik wie z.B. Midori, Juan Diego Floréz, Zhu Xiao-Mei, Michael Volle, Kristine Opolais oder Marlis Petersen. Unter den Dirigenten (vor allem der DVD-Releases) finden sich große Namen wie Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Herbert Blomstedt und Andris Nelsons.

SOMM Recordings aus Großbritannien ist ein Label mit audiophilem Anspruch und einem riesigen Backkatalog, der von einmaligen historischen Aufnahmen („Elgar conducts Elgar“, „Vaughan Williams conducts Vaughan Williams“) bis hin zu Raritäten der klassischen Musik viel zu bieten hat. Für SOMM Recordings haben namhafte Künstler Einspielungen vorgelegt, darunter z.B. José Serebrier, Leon Botstein, Raphael Wallfisch, Emma Kirkby, vor allem aber sämtliche großen britischen Orchester sowie viele der Top-Orchester Kontinentaleuropas – vom Tonhalle-Orchester Zürich bis zur Tschechischen Philharmonie.

Skylark Productions ist ein junges österreichisches Jazz-Label, initiiert von den Jazz-Musikern Wolfgang Puschnig, Paul Urbanek und Patrice Heral. Jeder der drei Musiker hat bereits an Hunderten CDs mitgewirkt, verschiedene Projekte geleitet, viele Tausend Kilometer auf Konzertreisen zurückgelegt.

Berliner Orgelpower ist das neue Label des gleichnamigen Berliner Orgelfestivals, das weltrenommierte Organistinnen und Organisten an den klangvollen Instrumenten präsentiert, die die Bundeshauptstadt zu bieten hat. Den Auftakt macht ein Album der in Paris an der Église l’Oratoire du Louvre tätigen Organistin Sarah Kim.

Mozartiana Classics schließlich ist ein österreichisches Label, das seinen Schwerpunkt in der Veröffentlichung von Werken W.A. Mozarts und solcher Musik sieht, die mit dem Werk Mozarts in Verbindung steht. Mit Interpreten wie Rafael Fingelos, Ivor Bolton, dem Mozart Quartett Salzburg, Domchor und Domorchester Salzburg sowie dem weltberühmten Mozarteumorchester haben bereits sehr namhafte Künstler zum Programm des jungen Labels beigetragen.