Neuer GMD für Saarbrücken: Sebastien Rouland. Foto: Saarländisches Staatstheater

Neuer GMD für Saarbrücken: Sebastien Rouland. Foto: Saarländisches Staatstheater

Neuer Generalmusikdirektor für Saarbrücken

Der französische Dirigent Sébastien Rouland wird neuer Generalmusikdirektor am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken.

Der französische Dirigent Sébastien Rouland wird neuer Generalmusikdirektor am Saarländischen Staatstheater und folgt damit auf Nicholas Milton, der seit 2014 in Saarbrücken war. Generalintendant Bodo Busse verweist in einer ersten Stellungnahme auf die langjährige Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Sébastian Rouland. „Ich kenne Sébastian Rouland seit meiner Zeit als Mitglied der Opernleitung am Staatstheater Wiesbaden, wo er sich im Jahr 2002 mit seiner Interpretation der Rameauschen Ballettkomödie ‚Platée‘ dem deutschen Publikum vorstellte. Mit ihm kommt ein Künstler an das Saarländische Staatstheater, der wie kaum ein anderer Dirigent durch seine stilistische Vielfalt beeindruckt. Er ist versiert in historisch-informierter Aufführungspraxis und überzeugt ebenso beim klassisch- romantischen wie beim modernen Repertoire. Sein leidenschaftlicher Einsatz für die Musik fasziniert mich seit 15 Jahren.“ Zu seiner Wahl äußerte sich der designierte Generalmusikdirektor in einem kurzen schriftlichen Statement: „Es ist ein große Ehre für mich, ein Teil des Leitungsteams am Saarländischen Staatstheater, einer wichtigen Kulturinstitution im Herzen Europas, zu werden. Durch ‚Guillaume Tell‘ hatte ich bereits Gelegenheit, die herausragende Arbeit des Saarländischen Staatsorchesters und des Sängerensembles kennenzulernen. Musikalisch gehen der Generalintendant Bodo Busse und ich den gleichen Weg. Unsere Vorstellungen von Musiktheater für das 21. Jahrhundert sind sich sehr ähnlich."