Jiggs Whigham und Ansgar Striepens. Foto: Thomas Kölsch/Deutscher Musikrat

Jiggs Whigham und Ansgar Striepens. Foto: Thomas Kölsch/Deutscher Musikrat

Neuer Leiter des Bundesjazzorchesters

Ansgar Striepens löst Jiggs Whigham, der seit 2011 gemeinsam mit Niels Klein das Bundesjazzorchester künstlerisch leitet, im Jahr 2020 ab.

Mit der Bekanntgabe seines Nachfolgers ernannte das Bundesjazzorchester Jiggs Whigham zu seinem Ehrendirigenten. Ab 2020 wird Striepens gemeinsam mit Niels Klein (*1978) im Wechsel mit herausragenden Gastdirigenten aus aller Welt das Bundesjazzorchester dirigieren und die musikalischen Programme des Ensembles festlegen. Die gemeinnützige Projektgesellschaft des Deutschen Musikrates als Träger des Bundesjazzorchesters hat beide für vier Jahre verpflichtet.  

Mit Striepens (*1965) wechselt ein Schüler Whighams an die Spitze des Bundesjazzorchesters. Striepens studierte von 1987 bis 1992 bei Whigham und ist heute Professor für Jazz-Posaune an der Folkwang Universität der Künste Essen sowie seit vielen Jahren regelmäßig als Gastdirigent und -arrangeur der WDR Big Band zu erleben. 2013 wurde Striepens mit dem renommierten WDR Jazzpreis für Komposition ausgezeichnet. Dem Bundesjazzorchester ist er bereits seit 2012 als Gastdirigent und Komponist eng verbunden, u.a. stammen drei Kompositionen des aktuellen Programms „Klingende Utopien – 100 Jahre Bauhaus“ aus seiner Feder.