Neuer Service in Oper und Schauspiel Frankfurt, damit auch Hörgeschädigte alles mitbekommen können. Foto: Birgit Hupfeld

Neuer Service in Oper und Schauspiel Frankfurt, damit auch Hörgeschädigte alles mitbekommen können. Foto: Birgit Hupfeld

Neuer Service für Hörgeschädigte in Frankfurt

Für Träger von Hörgeräten ist der Besuch eines Theaters oder einer Oper oft ein Erlebnis mit Hindernissen. In Frankfurt hat man jetzt mit einem neuen technischen System Abhilfe geschaffen.

Die Oper und das Schauspiel Frankfurt verfügen seit neustem über eine induktive Höranlage. Der Einbau der Anlage, der vom Amt für Inklusion gefördert wurde, erfolgte überwiegend in der Spielzeitpause. Nach einer Testphase kann die Höranlage ab sofort bei den Vorstellungen in der Oper und im Schauspielhaus auf einem Großteil der Plätze genutzt werden. Die Städtischen Bühnen Frankfurt wollen auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Barrierefreiheit in ihren Spielstätten leisten.

Mit dem Einbau einer induktiven Höranlage wurden die optimalen Bedingungen für Hörgeschädigte aller Altersgruppen geschaffen, um an den Veranstaltungen in Oper und Schauspielhaus teilzuhaben und ein optimales Hörerlebnis zu genießen. Träger von Hörgeräten und Cochlea Implantaten (CI) können mit einer modernen induktiven Höranlage das Geschehen frei von Nebengeräuschen und fast in HiFi-Qualität erleben. Hierzu wurde die Anlage nach internationalen Standards und Normen geplant und eingemessen. Für die Nutzung des Signals muss das eigene Hörsystem auf das Programm »T« für Telefonspule gestellt werden.