Neujahrskonzert der Wiener zieht nach wie vor

In den Verkäufen des Monats Januar findet sich das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker unter Riccardo Muti auf Platz Eins.

Anfang des Jahres ist Wien dank Neujahrskonzert und Opernball traditionell der Nabel der Klassikwelt. Wenig verwunderlich also, dass auch die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, im Bann der österreichischen Hauptstadt stehen. Das „Neujahrskonzert 2018“, dirigiert von Riccardo Muti und eingespielt von den Wiener Philharmonikern, ist aktuell auf Platz eins der Hitliste zu hören. Darüber hinaus rückt das 23 CDs umfassende Box-Set „Neujahrskonzert: Die gesamten Werke“ von Rang 19 auf 15 vor.

Die Vormonatssieger Cecilia Bartoli und Sol Gabetta („Dolce Duello“) laden nun an zweiter Stelle zu ihrem neckischen Duell. Händel-Freunde können sich über zwei Leckerbissen freuen: „Handel Arias“ von Zefira Valova, Franco Fagioli & Il Pomo d'Oro, das auf dem Bronzeplatz debütiert, und „The Händel Album“ von Philippe Jaroussky, das Position 13 erreicht. 

Der französische Harfenist Xavier de Maistre hebt sein Instrument aus der Orchester-Masse heraus und hat eine Weltkarriere als Solo-Künstler begründet. Seine neueste Reise führt ihn nach Spanien, wo er von Kastagnetten-Spielerin Lucero Tena feurig unterstützt wird. Ihre „Serenata Española“ steigt auf Platz fünf ein. Die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern.