Nils Wülker. Foto: Kampagnenfoto Mittelrhein Musik Festival

Nils Wülker. Foto: Kampagnenfoto Mittelrhein Musik Festival

Noch keine 40 und schon ganz leise

Der aus Bonn stammende Jazz-Trompeter Nils Wülker mag die lyrischen und melancholischen Farben. In Boppard, nahe der Loreley, tritt er openair auf.

Als Kind griff er zur Trompete, weil ihn der strahlende Ton des Instruments faszinierte. Heute sind es eher die leisen, lyrisch-melancholischen Klänge die Nils Wülkers Trompetenspiel ausmachen. Das Sangliche und Melodiöse liegt ihm besonders gut und seine Songwriter-Qualitäten kommen hier am besten zum Tragen.

Der in Bonn geborene Trompeter kam erst spät zum Jazz und hörte wie die meisten Jugendlichen vor allem Rock und Pop. Dieser Einfluss ist auch heute noch spürbar. Wülker spielt keinen elitären Jazz, der sich nur Kennern erschließt, sondern macht Musik, die ein breites Publikum anspricht, aber dennoch eine unverkennbar eigene Handschrift trägt und vor allem über jede Menge kompositorisches Raffinement verfügt. Er spielt virtuos, aber nicht verkopft.

Der Durchbruch gelang Wülker 2002 mit seinem Debütalbum »High Spirits«. Seitdem ist viel passiert. 2015 veröffentlichte er mit »Up« sein achtes Album, mit dem er auch in die Charts einstieg.

Am 18. August 2016 – einen Tag nach seinem 39. Geburtstag – spielt er in Boppard im Innenhof des ehemaligen Kloster Jakobsberg, dem heutigen Hotel- & Golfresort Jakobsberg in folgender Besetzung:

Nils Wülker, Trompete/Flügelhorn

Lars Duppler, Piano/Keyboard

Arne Jansen, Gitarre

Edward Maclean, Bass

Mathias Meusel, Drums

Julian Schmit, Gesang

Boppard, Innenhof Hotel Jakobsberg

Donnerstag, 18. August 2016, 20 Uhr

 

www.mittelrheinmusik.de