Nä, wat schön: Netrebko und Eyvazov und ihr neues Album Romanza. Foto: Vladimir Shirokov/Deutsche Grammophon

Nä, wat schön: Netrebko und Eyvazov und ihr neues Album Romanza. Foto: Vladimir Shirokov/Deutsche Grammophon

Nur Netrebko verkauft sich besser als Netrebko

Es sind die PR-gepushten Namen, die ganz oben bei den Verkäufen anzutreffen sind. Manche zurecht, andere weniger aufgrund künstlerisch herausragender Leistungen.

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov betrachten die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, durch die rosarote Brille. Die Star-Sopranistin und ihr Ehemann sind voll und ganz auf Liebe eingestellt und stellen ihr erstes Duett-Album „Romanza“ direkt auf Platz eins vor. Netrebko tritt damit in ihre eigenen Fußstapfen: Die Live-Aufnahme „Richard Wagner – Lohengrin“, bei der die Russin an der Seite von Opernsänger Piotr Beczala glänzt, rutscht von eins auf neun.

Silber und Bronze sichern sich zwei echte Dauerbrenner: das im März veröffentlichte „For Seasons“ (Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester, Jacques Ammon & Chilly Gonzales) sowie die im April erschienene 50er Jahre-Zusammenstellung „Schön ist die Welt“ (Jay Alexander, Orchester der Kulturen & Adrian Werum). Jonas Kaufmann, das Orchestra del Teatro Massimo di Palermo und Dirigent Asher Fisch lassen ihr „Dolce Vita“ an vierter Stelle hochleben.

Die Bregenzer Festspiele überzeugen jedes Jahr mit großartigen Musikern und eindrucksvollen Kulissen, wie 2017 mit den Wiener Symphonikern und einem überdimensionalen Kartenspiel. Der Konzertmitschnitt zu „Georges Bizet: Carmen“ (Gaelle Arquez, Daniel Johansson, Paolo Carignani & Kasper Holten) kann nun auf DVD, Blu-ray und Platz sieben der Klassik-Hitliste bewundert werden. Ebenfalls in die Top 10 steigt Pianist Evgeny Kissin („Beethoven“, acht) ein.

Die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern.