Festkonzert mit Nuria Rial und Valer Sabadus und dem Kammerorchester Basel in der Konzerthalle Ulrichskirche Halle. Foto: Stiftung Händel Haus

Festkonzert mit Nuria Rial und Valer Sabadus und dem Kammerorchester Basel in der Konzerthalle Ulrichskirche Halle. Foto: Stiftung Händel Haus

Nuria Rial und Valer Sabadus

Händel im Herbst 2017 ist zur Zufriedenheit der Veranstalter über die Bühne gegangen. In mehreren Veranstaltungen erlebten viele Besucher die kleine Ausgabe der Händel-Festspiele in Halle.

Höhepunkt der kleinen Händel-Festspiele war das Festkonzert der beiden ECHO Klassik-Preisträger Nuria Rial und Valer Sabadus in der Konzerthalle Ulrichskirche. Die Sopranistin und der Countertenor sorgten mit ihrem Programm „Geistliche Duette. Das Oratorium zur Zeit Händels“ für Jubelstürme beim Publikum. Begleitet wurden sie vom Kammerorchester Basel unter der musikalischen Leitung der Konzertmeisterin Julia Schröder.

Die Gesamtauslastung von Händel im Herbst lag bei knapp 65 Prozent und ist, trotz der hinderlichen Vollsperrung des Hauptbahnhofes Halle, gestiegen. In einem Konzert präsentierte die italienische Sopranistin Raffaella Milanesi gemeinsam mit dem G.A.P. Ensemble im ausverkauften Kammermusiksaal des Händel-Hauses Werke von D. M. Scarabelli und G. F. Händel.

Auch die Wiederaufnahme der szenischen Aufführung des Händel-Oratoriums „Jephtha“ und die Premiere von „Die Nachtigall des Zaren“ in der Oper Halle fanden Anklang beim Publikum. Das Matinee-Konzert „Die güldene Sonne“ mit Martina Rüping, Michael Schaffrath und dem Ensemble Baroccore Berlin mit Liedern aus dem Freylinghausen Gesangbuch fand am authentischen Ort des Freylinghausensaales der Franckeschen Stiftungen statt. 

Im nächsten Jahr ist Händel im Herbst vom 15. bis zum 18. November 2018 zu erleben, u. a. mit dem  Orchester Concerto Köln, der Wiederaufnahme der Händel-Oper „Berenice, Regina d’Egitto“, mit einem Recital der Pianistin Ragna Schirmer, einem Kammerkonzert mit dem Countertenor Leandro Marziotte und dem Ensemble Radio Antiqua und einer Aufführung von „Alexander’s Feast“.  Parallel zu Händel im Herbst 2017 startete auch der internationale Kartenvorverkauf der Händel-Festspiele 2018.