Staatsoper Unter den Linden. Foto: Gordon Welters

Staatsoper Unter den Linden. Foto: Gordon Welters

Oper zum Nachlesen

Die Staatsoper Unter den Linden vom Großen Fritz bis heute: 275 Jahre, auf die ein neues Buch Schlaglichter wirft.

Im Dezember feiert die Staatsoper Unter den Linden ihren 275. Geburtstag. Anlässlich dieses besonderen Ereignisses erscheint am 4. Dezember im Carl Hanser Verlag München das Buch »Diese kostbaren Augenblicke. 275 Jahre Staatsoper Unter den Linden«, das einen Einblick in die lange und  Geschichte des Opernhauses Unter den Linden gibt.

Am Tag vor der Veröffentlichung, am Sonntag, dem 3. Dezember 2017, findet um 15:30 Uhr die öffentliche Präsentation der neuen Publikation im Apollosaal der Staatsoper Unter den Linden statt. Der Eintritt ist frei. Nach einer Begrüßung durch Intendant Jürgen Flimm gibt es eine Gesprächsrunde mit einigen Autorinnen und Autoren: Daniel Schreiber, der auch als Moderator durchs Programm führt, Susanne Kippenberger, Thomas Macho und Detlef Giese. Mitglieder der Staatskapelle Berlin sorgen bei der Veranstaltung für ein musikalisches Rahmenprogramm.

275 Jahre liegen zwischen der Eröffnung der »Königlichen Hofoper« durch Friedrich den Großen Ende 1742 und der aktuellen Spielzeit. Die Publikation »Diese kostbaren Augenblicke. 275 Jahre Staatsoper Unter den Linden« reflektiert diese Historie mit Textbeiträgen von u. a. Misha Aster, Eva Gesine Baur, Philipp Blom, Holger Noltze, Karl-Heinz Ott, Stephanie Schroedter, Raoul Schrott sowie den oben genannten Autoren. Den Beiträgen zur Seite gestellt sind zahlreiche historische, zum Teil erstmals publizierte Abbildungen. Die 288 Seiten starke Publikation ist ab dem 4. Dezember 2017 im Buchhandel, beim Besucherservice der Staatsoper Unter den Linden sowie im Internet.

www.staatsoper-berlin.de erhältlich.