BR-Klassik lobt das Landestheater Coburg für dessen Korngold-Operette. Foto: Landestheater Coburg

BR-Klassik lobt das Landestheater Coburg für dessen Korngold-Operette. Foto: Landestheater Coburg

Operettenpflege in Coburg

Zuletzt war es der Graf von Luxemburg an der Deutschen Oper am Rhein, nun empfiehlt die Sendung Operetten-Boulevard eine Korngold-Operette aus Coburg. Der Frosch des Monats lobt jeden Monat eine Operettenproduktion als besonders gelungen aus.

Für die szenische Wiederentdeckung der Korngold-Operette „Die stumme Serenade“ ist das Landestheater Coburg von BR-Klassik mit dem „Operetten-Frosch“ geehrt worden: Im Rahmen seiner Sendung „Operetten-Boulevard“ zeichnet der Bayerische Rundfunk Monat für Monat zeitgemäße, gelungene Operettenproduktionen mit diesem Musiktheaterpreis aus. In ihrer Begründung für die Vergabe des März-Preises an das Landestheater hob die Jury die Inszenierung von Tobias Materna als „stilistisch gekonnt für die Gegenwart gerettet“ hervor und sprach dem Team ein „besonderes Lob für Operettenmut“ aus. Der Preis schließt die Nominierung für den „Frosch des Jahres“ 2017 ein.