Berliner Philharmonie. Foto: Heribert Schindler

Berliner Philharmonie. Foto: Heribert Schindler

Operngala mit Sängern aus Georgien

Im September gestalten zum Teil weltberühmte georgische Sängerinnen und Sänger eine italienische Operngala in der Berliner Philharmonie.

Am Mittwoch, den 26.09.2018, um 20 Uhr, erwartet die Zuhörer in der Berliner Philharmonie ein Programm mit den schönsten Arien von Bellini, Verdi, Puccini, Donizetti und anderen. Die Besonderheit des Abends bilden die weltberühmten georgischen Solisten, die erstmals und einmalig zusammen einen Opernabend gestalten werden. Georgische Kunst genießt derzeit auch in Deutschland verstärkt Aufmerksamkeit und ist nicht zufällig der Themenschwerpunkt der Buchmesse dieses Jahres. Zur Vielfalt der georgischen Talente zählen nicht nur Literaten und Maler, sondern auch die außergewöhnlichen Gesangstalente, die in den größten Opernhäusern der Welt zu Hause sind. Sie werden am 26. September in Berlin für einen unvergesslichen Abend sorgen. Mit dabei sind die Soprane Nino Machaidze, Iano Tamar und Nutsa Zakaidze, Ketevan Kemoklidze, Mezzo-Sopran, Badri Maysuradze und George Oniani, Tenor, Mikheil Kiria, Bariton, Ramaz Chikviladze und der Bass Vakhtang Kakhidze. Dirigent des Tbilisi Symphony Orchestra ist Vakhtang Kakhidze.