Les Passions de l’Ame. Foto: Adrian Moser

Les Passions de l’Ame. Foto: Adrian Moser

Partnerschaft und Solistenkonzert

Les Passions de l’Ame ist ab 2020 Partner des Zentrum Paul Klee in Bern und regelmässig mit seiner Konzertreihe „Alte Musik? – Ganz neu!“ im Museum zu Gast. Zwei Vorpremieren gibt es bereits im Januar 2019.

 

Das Berner Orchester für Alte Musik, Les Passions de l’Ame, ist ab 2020 Partner-Ensemble des Zentrum Paul Klee. Bereits anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens im März waren die Musiker um die Berner Geigerin Meret Lüthi im Auditorium Martha Müller zu Gast, im Jahr 2019 folgen zwei weitere Konzerte, ab 2020 ist das Orchester regelmässig im Monument am Fruchtland zu hören.   

Das Orchester lädt regelmässig internationale Solisten ein: am 1. Juni 2019 wird die tschechische Sopranistin Hana Blažíková zu Gast sein (Konzert zur Ausstellung „Ekstase“), am 19. Januar 2019 konzertiert die deutsche Blockflötistin Dorothee Oberlinger mit Solisten aus dem Orchester.  Im Zentrum steht im Januar der Reichtum an Werken, welche explizit nur für Solisten komponiert sind. Ob Quartette von Telemann, Konzerte von Vivaldi oder Triosonaten von Bach und Zelenka, es erklingt ein Farbenreichtum der solistischen Reinkultur. Der klangliche Farbenreichtum, den Les Passions de l’Ame bietet, passe ideal ins Zentrum Paul Klee, findet auch dessen Künstlerische Leiterin Musik, Julia Vincent.

www.lespassions.ch