Peter Sadlo. Foto: Hubert Lankes

Peter Sadlo. Foto: Hubert Lankes

Peter Sadlo ist tot

"An den Folgen einer Operation" sei Peter Sadlo gestorben, teilt das Mozarteum mit, an dem Sadlo unterrichtete. Die Musikwelt verliert eine Ausnahmebegabung.

Die Universität Mozarteum trauert um den Schlagzeuger Peter Sadlo (1962 – 2016), der an den Folgen einer Operation verstorben ist. In einer Mitteilung teilt das Mzarteum mit:
"Mit Trauer und Bestürzung informieren wir über den Tod von Mozarteum-Professor Peter Sadlo. Er verstarb in der Nacht zum 29. Juli 2016 an den Folgen einer Operation. Der herausragende Schlagzeuger und Pädagoge unterrichtete seit 1990 an der Universität Mozarteum Salzburg.  
Der gebürtige Nürnberger Peter Sadlo, von der Presse als Jahrhundertbegabung bezeichnet, zählte spätestens seit seinem 1. Preis beim renommierten „Internationalen Musikwettbewerb der ARD“ 1985 zu den Stars seiner Zunft. Mit seinem außergewöhnlichen Talent stand er für eine der geradlinigsten, aber auch ungewöhnlichsten Karrieren im Fach Schlagzeug.

Peter Sadlo war gerade einmal 20 Jahre alt, als er seiner Berufung zum Solopauker bei den Münchner Philharmonikern folgte. Zu seiner Karriere als Solist, Orchester- und Kammermusiker mit einer Vielzahl hochkarätiger Künstlerpersönlichkeiten (Martha Argerich, Anna Gourari, Gabor Boldoczki, HK Gruber, Clemens Hagen,  Gidon Kremer u. a.) kam die Rolle als leidenschaftlicher Pädagoge, der sein Können und seine Erfahrung an die junge Generation weitergab. Als erst 28-Jähriger wurde er 1990 als Professor an die Universität Mozarteum Salzburg berufen. Seine Studierenden ließen in der Folge immer wieder mit Erfolgen aufhorchen. 

2005 verlieh ihm die Europäische Kulturstiftung „Pro Europa“ Peter Sadlo für seine Fähigkeit, „das Publikum dank seines wunderbaren Talents und seiner mitreißenden Musikalität zu begeistern“, den Europäischen Kulturpreis (Solistenpreis). 2006 erhielt er den Kulturpreis Bayern für seine herausragende künstlerische Arbeit. Seit 2007 betreute er als Nachfolger Gidon Kremers als Künstlerischer Leiter das kammermusikalisch hochkarätig besetzte Basler Festival „les muséiques“. Ebenfalls seit 2007 oblag ihm die künstlerische Beratung für die Internationale Musikbegegnungsstätte „Haus Marteau“ in Lichtenberg/Oberfranken mit ihren  Meisterkursen. Wir trauern um eine außergewöhnliche Künstler- und Lehrer-Persönlichkeit."