Die sechs für den Internationalen Deutschen Pianistenpreis nominierten Pianisten. Bild: International Piano Forum, Frankfurt

Die sechs für den Internationalen Deutschen Pianistenpreis nominierten Pianisten. Bild: International Piano Forum, Frankfurt

Pianistenwettbewerb in Frankfurt

Das International Piano Forum wird am 9. April 2018 den mit 20.000 Euro dotierten "Grand-Prix 8. Internationaler Deutscher Pianistenpreis" in Frankfurt am Main vergeben.

Die Nominierungsjury, besetzt mit Prof. Paul-Badura Skoda, Prof. Paul Dan und Prof. Bernd Goetzke, leistete ihren Beitrag zur Entdeckung von Talenten, die sich von Sibirien bis Australien um eine Nominierung für den 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreis beworben hatten. Die Jury hat sechs ihrer Meinung nach besonders herausragende Pianisten nominiert: Alexei Melnikow und Alexey Sychev aus Russland, Tomoki Sakata aus Japan, Antonia Suhanova aus Lettland, Hans H. Suh aus Korea und Amadeus Wiesensee aus Deutschland.

An zwei Tagen werden diese sechs für den Internationalen Deutschen Pianistenpreis nominierten Pianisten vor Publikum und Jury auftreten - solistisch und mit Orchesterbegleitung. Zwei werden danach für das Finale und Grand Finale auserwählt. Das Publikum im Saal sowie auf KLASSIK-TV wählt per Web-App seinen Favoriten, der den Publikumspreis, dotiert mit 3.000 Euro, erhält. Die Auftritte im Grand Finale werden im Live-Stream übertragen, so dass die Zuschauer weltweit auch vor ihren Bildschirmen mit für ihren Favoriten abstimmen können.

Sonntag, 08. April: 09.30 Uhr - 16.30 Uhr Semifinale I – II + Orchesterproben sowie Rezital-Konzerte der sechs Nominierten im Dr. Hoch’s Konservatorium, Clara-Schumann-Saal, Sonnemannstraße 16, in Frankfurt Montag, 09. April: 10.00 Uhr - 12.00 Uhr Finale, Rezital-Konzerte der zwei Finalisten, ebenfalls im Dr. Hoch’s Konservatorium. Montag, 09. April: 19.00 Uhr Grand Finale Konzert der zwei Finalisten in der Alten Oper Frankfurt, großer Saal Opernplatz 1, Frankfurt mit der Staatskapelle Halle unter Howard Griffiths mit Brahms' Klavierkonzert Nr. 1 und Griegs Klavierkonzert a-Moll sowie dem 1. Klavierkonzert von Tschaikowsky und Klavierkonzert Nr. 2 von Rachmaninow.