Die Deutsche Radio Philharmonie mit Pietari Inkinen. Foto: Werner Richner

Die Deutsche Radio Philharmonie mit Pietari Inkinen. Foto: Werner Richner

Pietari Inkinens Pläne

In seiner zweiten Spielzeit als Chefdirigent der Deutsche Radio Philharmonie rückt Pietrai Inkinen großformatige Schlüsselwerke der Orchesterliteratur in den Fokus – vor allem russische und finnische Komponisten.

Pietari Inkinens Sicht auf Strawinskys „Sacre du printemps" ist nachhaltig geprägt von seiner Zusammenarbeit mit Pina Bausch sowie dem Ballettensemble von Sasha Waltz. Mit dem 2001 geschriebenen Klarinettenkonzert seines finnischen Landsmannes Kimmo Hakkola, mit der 2. Sinfonie und Raritäten von Jean Sibelius geht er immer wieder zurück zu seinen musikalischen Wurzeln, ohne dabei den Gesamtblick auf das unerschöpflich vielfältige Orchesterrepertoire der klassischen Musik zu verlieren.

Zwei Mahler Sinfonien stehen in der kommenden Saison auf dem Programm: die 7. Sinfonie und die 5. Sinfonie – letztere in Kombination mit  den „Vier letzten Liedern" von Richard Strauss. Das große Orchesterwerk „Stromab" des Österreichers Johannes Maria Staud holt er nach Aufführungen in Kopenhagen, Wien und Cleveland nun als Deutsche Erstaufführung nach Saarbrücken und – ganz andere Klangwelt - zum Picknick der Open Air Gala „SR-Klassik am See" nimmt Pietari Inkinen Filmmusiken von John Williams mit. 

Die Aufführung und CD-Einspielung sämtlicher Sinfonien von Sergej Prokofjew unter Leitung des Chefdirigenten startet in der neuen Saison und erstreckt sich über mehre Spielzeiten, beginnend mit der 3. Sinfonie und der „Symphonie classique" (1. Sinfonie).  

Mit Arnold Schönberg und Krzystof Penderecki kommen Klassiker der Moderne genauso zur Aufführung wie Kompositionen aus dem Grenzbereich zum Jazz von George Gershwin, Leonard Bernstein und Cole Porter oder Barockmusik ohne Dirigent („DRP-PUR). Neue Klangwelten eröffnet die Deutsche Radio Philharmonie als Ausrichter der „11. Saarbrücker Komponistenwerkstatt" und als Auftraggeber zeitgenössischer Orchestermusik – in der aktuellen Saison mit Orchesterwerken des Franzosen Thierry Pécou und des Schweizers David Philip Hefti.

Die derzeit 98 DRP-Musiker bespielen mit insgesamt 13 Kammerkonzerten die Ensemblekonzert-Reihen in Saarbrücken, Kaiserslautern und in Forbach. Als erfolgreicher, u.a. bei Zakhar Bron ausgebildeter Geiger, steht Pietari Inkinen in engstem Kontakt zu Spitzenkünstlern der internationalen Geigenszene. Sein früher Lehrer Pinchas Zukerman wird Edward Elgars Violinkonzert spielen, ein Werk, mit dem Zukerman bis heute Interpretationsmaßstäbe setzt. Lisa Lindstrom - „seine" Brünnhilde aus dem „Ring" der Opera Australia - der russische Violinvirtuose Vadim Gluzman und der junge Geiger Daniel Lozakovich folgen ebenfalls Einladungen von Chefdirigent Pietari Inkinen und der Deutschen Radio Philharmonie.  

Auch junge, aufwärtsstrebende Talente noch ganz am Karrierebeginn, stellen in der Saison 18/19 ihre Lesarten klassischer Musik zur Diskussion: u.a. der 20-jährige Saarländer Jonas Stark – Preisträger des Walter-Gieseking-Wettbewerbs 2017 –, die georgische Cellistin Lizi Ramishvilli, der mit dem Sonderpreis „U21 des ARD-Musikwettbewerbs" ausgezeichnete Trompeter Simon Höfele oder der junge britische Dirigent und Gewinner des Salzburg Young Conductors Award 2017 Kerem Hasan.  

Ihre große Repertoirebreite erschließt die Deutsche Radio Philharmonie dem Publikum auch auf Gastspielen im Festspielhaus Baden-Baden, im Arsenal Metz oder beim Heidelberger Frühling und, meist live, durch Übertragungen auf SR 2 KulturRadio – eine enge Partnerschaft,  die bei der Vergabe des „Radiokulturpreises der Gema" an SR 2 KulturRadio gewürdigt wurde. Ganz neu ist der DRP-eigene Youtube-Kanal, mit einem wachsenden, jederzeit verfügbaren Angebot an ausgewählten Konzert-Videos des Orchesters.  

Das Musikvermittlungsprogramm „Klassik macht Schule" richtet sich mit fast vierzig Veranstaltungen an junge Generationen. Neu in dieser Saison ist die Kooperation mit „Rhapsody in school", bei der internationale Solisten, die sich projektbezogen bei der Deutschen Radio Philharmonie aufhalten, Besuche im Klassenzimmer machen.