Golda Schultz. Foto: Gregor Röhrig

Golda Schultz. Foto: Gregor Röhrig

Poesie beim Richard-Strauss-Festival

„Die Kraft des spielerischen Klanges, die Vielfalt der Bedeutungen, die Realität des Paradoxen – sie sind die Grundlagen der Poesie und des freien Denkens". So Alexander Liebreich, der 2019 das Richard-Strauss-Festival zum zweiten Mal als künstlerischer Leiter ausrichtet.

Zu seinem 30-jährigen Bestehen steht das Richard-Strauss-Festival unter dem Motto Poesie. Die 26 Einzelveranstaltungen des Festivals ziehen das internationale Festivalpublikum nach Garmisch-Partenkirchen und führen es hinaus in die Region. Eine Fortsetzung des Erfolgsprinzips „Top Music at Top Locations": Musik in der unmittelbaren Umgebung der großartigen Berglandschaft, die schon Richard Strauss zu seinen zeitlosen Tonschöpfungen inspiriert hat. Die Poesie der Natur verbindet sich mit der Poetik des Klanges und der Lyrik der Sprache zu einem einzigartigen Festivalerlebnis.

Neben Musikwanderungen durch die beeindruckenden Felsformationen der Partnachklamm oder über das Kramerplateau auf die Burgruine Werdenfels, einem Dinner-Konzertabend „Top of Germany" auf der Gipfelstation der Zugspitze mit Piotr Anderszewski und Werken von Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven finden auch 2019 wieder Veranstaltungen auf Schloss Elmau statt, etwa ein Liederabend mit Golda Schultz und Liedern von Franz Schubert und Richard Strauss.

Für den Meisterkurs Gesang konnte die herausragende Strauss-Interpretin Dame Felicity Lott gewonnen werden. Eine ganze „Nacht der Poesie" wird in Garmisch-Partenkirchen mit der Camerata Salzburg, François Leleux und Saleem Abboud Ashkar veranstaltet, in der Oboenkonzerte von Wolfgang Amadé Mozart und Richard Strauss zu erleben sein werden, Arnold Schönbergs Tondichtung „Verklärte Nacht" und auch das 2. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven.

Zum Auftakt der „Nacht der Poesie" liest der Schauspieler Ulrich Matthes aus Arthur Schnitzlers „Traumnovelle".Unter dem Titel „Rising Stars" konzertiert eine Gruppe von sechs erlesenen jungen Künstlern, wie der Sopranistin Ewa Tracz, die Klarinettistin Anna Sysová, dem Geiger Jan Mráček, dem Bratschisten Tobias Reifland, dem Cellisten Marcin Zdunik und dem Pianisten Amadeus Wiesensee. In unterschiedlichen Formationen präsentieren sie Meisterwerke wie Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps", Franz Schuberts „Der Hirt auf dem Felsen" und Richard Strauss' Klavierquartett.

Unter dem Titel „Ein Sommernachtstraum" findet 2019 ein Education Tanzprojekt mit jungen Schülerinnen und Schülern statt. Auch die Erfolgsgeschichte „Klassik Open Air" in Kloster Ettal findet eine Fortsetzung, mit Asmik Grigorian und dem Rundfunk Sinfonieorchester Prag unter Alexander Liebreich. Inmitten der spektakulären Naturkulisse von Ettal werden Orchesterlieder von Richard Strauss, die Sinfonische Dichtung „Till Eulenspiegels lustige Streiche" und Antonín Dvořaks 8. Symphonie dargeboten. Beim zweiten „Klassik Open Air" unter der Leitung von Cornelius Meister werden „Don Quixote" von Richard Strauss sowie „Ein Sommernachtstraum" von Felix Mendelssohn-Bartholdy zur Aufführung gebracht.  

www.richard-strauss-festival.de.