Emmanuel Tjeknavorian. Foto: Julia Wesely

Emmanuel Tjeknavorian. Foto: Julia Wesely

Preis mit guter Perspektive

Die Preisträger der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2017 stehen fest: Ausgezeichnet werden Emmanuel Tjeknavorian, Maximilian Kromer, Stephen Waarts und Michael Buchanan. Verliehen werden die Preise im Rahmen von Konzerten im Festspielsommer 2018.

Der mit 10.000 Euro dotierte NORDMETALL-Ensemblepreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern geht an den Violinisten Emmanuel Tjeknavorian und seinen Duopartner Maximilian Kromer. Die beiden Musiker aus Österreich überzeugten bei einem Konzert im Rahmen der Reihe „Landpartie“ am 30. August 2017 in Stolpe mit Werken von Schumann, Kreisler und Bach.

Den WEMAG-Solistenpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, erhält der junge niederländisch-amerikanische Violinist Stephen Waarts. Er begeisterte während des Kammermusikfestes der Jungen Elite im Schloss Bothmer in Klütz. Zu hören war er mit Werken Schubert und Schumann.

Das Festspielpublikum sprach sich für den britischen Posaunisten Michael Buchanan aus. Er erhält den mit 5.000 Euro dotierten, von der BMW Group gestifteten Publikumspreis. Buchanan war in einem gemeinsamen Konzert mit der Pianistin Kaisa Wieczorek am 7. September 2017 in Fürstenhagen mit Werken unter anderem von  Schumann, Bruch und Gershwin zu erleben.

Intendant Dr. Markus Fein sagte: „Wir freuen uns sehr über die vielversprechenden internationalen Talente und begrüßen unsere neuen Preisträger in der Festspielfamilie. Die Reihe „Junge Elite“ und die daraus hervorgehenden Preisträger sind das Fundament unseres Festivals. Auch in Zukunft freuen wir uns, mit unseren Preisträgern im kreativen Dialog zu stehen und attraktive Programme und neue Projekte zu präsentieren.“

In der 1995 gegründeten Reihe „Junge Elite“ spielen talentierte Nachwuchsmusiker aus aller Welt an kleineren Spielstätten und haben die Chance auf einen der Nachwuchspreise der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2014 sind die jungen Talente außerdem in der Reihe „Landpartie“ zu hören, die den Besuchern vor dem Konzert die Möglichkeit gibt, die Musiker und die Spielstätte näher kennenzulernen. Mit der „Bothmer-Musik“ wird den internationalen Nachwuchsmusikern seit 2015 zudem ein dreitägiges Kammermusikfest gewidmet.

Einmal ausgezeichnet, kehren die Preisträger, wie z. B. Julia Fischer, Daniel Hope, Daniel Müller-Schott, Nils Mönkemeyer oder Igor Levit, auch als berühmte Künstler regelmäßig zum Festival zurück. Seit 2006 prägt außerdem jeweils ein Preisträger den Festspielsommer als Preisträger in Residence mit zahlreichen Konzerten und eigenen Programmen, darunter die Kammermusikwochen Preisträger-Projekt und Friends-Projekt mit weiteren Festspielpreisträgern und musikalischen Weggefährten.