Sommerfestival mit Großer Oper in Krakau. Foto: Ryszard Kornecki

Sommerfestival mit Großer Oper in Krakau. Foto: Ryszard Kornecki

Premiere für und mit Tannhäuser

Krakau ist eine Reise wert: bis Ende des 16. Jahrhunderts Hauptstadt des Königsreichs Polen, Sitz der zweitältesten Universität diesseits der Alpen, gekrönt von einer sehenswerten Altstadt - und zum 20. Mal Gastgeber des Krakauer Opernfestivals.

Mit Wagners Tannhäuser wird das Festival in Krakau eröffnet. Das romantische Künstlerdrama par Excellence erklingt zum ersten Mal in der 1954 begründeten Krakauer Oper! Es folgen Verdis Trovatore, Madama Butterfly, Tosca und La Bohème von Puccini. Spielstätten sind das Opernhaus, der Arkadenhof des Schlosses auf dem Wawelhügel und das Gelände eines Gaswerks. Und abseits der Opernfreuden bietet sich ein Besuch des KZ in Auschwitz an, das nur rund 60 Kilometer entfernt liegt.

Informationen über das Festival zu finden ist nicht leicht, immerhin aber gibt es eine ins Englische übersetzte Internetseite der Krakauer Oper. Das Festival dauert vom 9. Juni bis zum 1. Juli, die Rollen sind größtenteils mit polnischen Sängern besetzt. Ein Beleg für den hohen Standard der polnischen Sänger. Durchgängig deutsche Besetzungen solcher Opern sind nahezu unvorstallbar.

http://www.opera.krakow.pl/en 


http://www.opera.krakow.pl/en/news/the-20th-krakow-opera-summer-festival