Pianist Joseph Moog in Mönchengladbach. Foto: Paul Marc Mitchell

Pianist Joseph Moog in Mönchengladbach. Foto: Paul Marc Mitchell

Privatwirtschaftliches öffentliches Konzert

Mönchengladbach? Da denkt man an guten Fußball längst vergangener langhaariger Zeiten. Aber an Kultur? Ein Initiativkreis von Geschäftsleuten hat die Anziehungskraft der Kultur erkannt und organisiert auf eigene Kosten öffentliche Veranstaltungen - auch mit anspruchsvoller Klassik.

Haydn, Chopin, Reger und Liszt: Ein Blick in das Programm des Pianisten Joseph Moog, das er am 29. März in der Kaiser-Friedrich-Halle spielen wird, zeigt seine ganze künstlerische Bandbreite. Gerade hat er im Solinger Kunstmuseum gespielt, dort feierte man seinen „perfekten Anschlag", der „sensibel und kraftvoll zugleich ist". Jetzt kommt er auf Einladung des Initiativkreis Mönchengladbach in unsere Stadt. Er spielt im Rahmen der Serie „Pianisten der Welt in Mönchengladbach".

Wer ist dieser knapp 30-jährige Ausnahme-Pianist, der sich schon mit vier Jahren an den heimischen Flügel setzte und täglich zwei Stunden spielte? „Meine Eltern sind beide Orchestermusiker", sagt er: „Bei uns hörte man immer Musik, sie war fester Bestandteil unseres Alltags. Seit ich den Flügel zum ersten Mal bewusst wahrnahm, war ich vom Klavierspielen fasziniert."

Heute ist die Musik sein Leben. Joseph Moog tritt international auf. Er beeindruckt mit seinem vielfältigen Klavierrepertoire, das sich von gängigen klassischen über romantische bis zu gewagten modernen Stücken spannt. Seine Konzerte führen ihn durch ganz Europa, nach Asien, in die USA und nach Südamerika.

Joseph Moog startete seine Ausbildung mit zehn Jahren als Jungstudent an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Zwei Jahre später debütierte er in Rio de Janeiro. Danach studierte er bei Bernd Glemser an der Hochschule für Musik Würzburg sowie bei Arie Vardi an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Schirmherr des Abends in der Kaiser-Friedrich-Halle ist Dr. Ulrich Viefers, Geschäftsführer WWS Wirtz, Walter, Schmitz GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft und persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach.

Der im Frühjahr 2003 gegründete Initiativkreis Mönchengladbach ist ein Zusammenschluss von aktuell 32 führenden Unternehmern der Stadt, die ihre Veranstaltungen mit ihren Beiträgen alleine finanzieren. Das zum Start selbst gesteckte Ziel, durch diese Top-Events den Bekanntheitsgrad und damit die Zukunft und Chancen von Region und Stadt zu steigern, wurde erreicht. „Heute", sagt der Sprecher des Initiativkreis, Rolf Königs, „ist Mönchengladbach weit über ihre Grenzen hinaus als Veranstaltungsstadt dieser hochkarätigen Top-Events im Gespräch. Mehr als 6.000 Zuschauer pro Jahr und damit 84.000 insgesamt sprechen eine klare Sprache. Wir sind zu einer echten Marke geworden.

„Am Anfang war es nicht ganz einfach, den richtigen Zugang zu diesen weltbekannten Persönlichkeiten zu bekommen", erklärt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der die Veranstaltungen organisierende Marketing Gesellschaft Mönchengladbach (MGMG), das Konzept: „Wir waren auf dieser Veranstaltungsebene weitestgehend unbekannt. Doch nach und nach wurden unsere Einladungen angenommen. Heute empfiehlt man uns oftmals weiter: Die Kandidaten auf unserer Wunschliste erkundigen sich bei denjenigen, die bereits Gast in der Stadt waren, nach deren Eindrücken. Die Referenzen sind positiv, denn wir legen auch größten Wert auf die individuelle Betreuung unserer Gäste. Ihr gesamter Aufenthalt in der Stadt und nicht nur die eigentliche Veranstaltung ist wie ein Maßanzug, den wir ihnen auf den Leib schneidern." So teilte etwa Friedensnobelpreisträgerin und Menschenrechtsaktivistin Jody Williams am 5. Mai 2015 ihre Dankesworte an den Initiativkreis öffentlich auf Facebook mit: „I want to say thank you to everyone I met in Monchengladbach these past days for their warm hospitality and interesting conversations. Thanks for inviting me to participate in the Nobel Speaker Series and for making me feel at home. Peace, Jody".

Konzert von Joseph Moog, am 29. März 2017, 20 Uhr, Kaiser-Friedrich-Halle, Hohenzollernstraße 15, 41061 Mönchengladbach.