Zwei von ganz Vielen - das offizielle Bild zur ARD-Aktion in deutschen Schulen. Bild: Bayerischer Rundfunk

Zwei von ganz Vielen - das offizielle Bild zur ARD-Aktion in deutschen Schulen. Bild: Bayerischer Rundfunk

Projekt der ARD bringt klassische Musik in die Schulen

Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland haben sich in diesem Jahr im Rahmen des „Gershwin-Experiments“ mit der Musik von György Ligeti und George Gershwin beschäftigt. Schon seit einigen Monaten erarbeiten sie auf dieser Basis eine Vielzahl an eigenen Stücken.

Höhepunkt des gemeinsamen Musikvermittlungsprojekts aller ARD-Landesrundfunkanstalten in Kooperation mit dem Deutschen Musikrat ist am Donnerstag, 12. November 2015, um 11 Uhr, das Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Unter der Leitung von Chefdirigent Mariss Jansons spielt das Orchester im Herkulessaal der Münchner Residenz Gershwins „Rhapsody in Blue“ mit dem russischen Star-Pianisten Denis Matsuev als Solist, außerdem einen Auszug aus Ligetis „Concert Românesc“.

Das Konzert wird ab 11.00 Uhr live im Bayerischen Fernsehen, in den ARD-Kulturwellen im Hörfunk sowie im Deutschlandradio übertragen. Außerdem kann es im Livestream auf schulkonzert.ard.de und concert.arte.tv verfolgt werden.

Verfolgen werden das Konzert über 2500 Schülerinnen und Schüler in den Sendesälen der Landesrundfunkanstalten und weitere Tausende in den Schulen – per Live-Übertragung.

Auch im kommenden Jahr wird das Musikvermittlungsprojekt fortgesetzt: Unter der Federführung des WDR werden die Schülerinnen und Schüler in die musikalische Welt von Antonio Vivaldi eintauchen. Das Abschlusskonzert findet am 30. September 2016 statt.