Wird von Ben Becker unterbrochen: Evelina Dobraceva. Foto: Dima Tarasenko

Wird von Ben Becker unterbrochen: Evelina Dobraceva. Foto: Dima Tarasenko

Requiem in der Ruine

Ben Becker öffnet die Abgründe - oder die himmlischen Implikationen? - die sich als Sidetracks zu Verdis Requiem ergeben - mit seiner Stimme. Aber die von Evelina Dobraceva ist auch nicht gerade unerotisch.

Bad Hersfeld und seine Stiftsruine werden zur Kulisse für ein Verdi-Requiem mit ganz besonderen Schwingungen. Der Schauspieler Ben Becker spricht zwischen den Sätzen des Musikwerks Texte aus der Bibel sowie anderen Quellen, die der Totenmesse zusätzliche Assoziationen verleihen sollen, möglicherweise auch Konnotationen.

Die Sopransoli übernimmt Evelina Dobraceva. Ihr gesellen sich Constance Heller (Mezzosopran), Song Min Sung (Tenor) und der Bass Tobias Schnabel zu, die musikalische Leitung hat Ulrich Manfred Metzger, diverse Chöre und Orchester bilden die Kollektive. Zu erleben sind die beiden Aufführungen am 5. und 8. August, jeweils um 20.30 Uhr