Rhapsodie-Reisen

Formlos dahin geworfen? Mit diesem Vorurteil muss die Rhapsodie leben. Und offenbart damit zugleich ihre großen Stärken: Spontaneität, Überraschung, Sinnlichkeit. Der Bayerische Rundfunk legt nun eine CD mit mehreren Rhapsodien vor.

Fünf berühmte Rhapsodien finden sich auf der jüngsten CD von BR Klassik, die unterschiedliche Komponisten aus verschiedenen Regionen mit viel Fantasie und Lokalkolorit erarbeitet haben. Chabrier wendete sich mit seiner Rhapsodie España ebenso der damals so beliebten iberischen Musik und Volksmusik zu, wie sein berühmterer Landsmann Ravel in seiner Rhapsodie espagnole. Von dem gebürtigen Ungarn Liszt erklingt die Ungarische Rhapsodie Nr. 2 und von dem Rumänen Enescu die nicht weniger bekannte Rumänische Rhapsodie Nr. 1. Der US-Amerikaner George Gershwin schuf mit seiner Rhapsody in Blue für Klavier und Orchester schließlich das wohl bekannteste Beispiel der Gattung im 20. Jahrhundert. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Leitung seines Chefdirigenten Mariss Jansons interpretieren die großen rhapsodischen Musikwerke; gemeinsam mit dem russischen Pianisten Denis Matusev – weltbekannt seit seinem Sieg beim Tschaikowsky-Klavierwettbewerb1998 in Moskau.